Wardrobe by me – Tropical Shirt

img_20190907_101527

Nähen für Männer ist ja nicht immer einfach, schon alleine, weil die Herren ihre ganz eigenen und meistens nicht sehr modischen Vorstellungen haben. Nachdem ich meinen Poloshirt-Träger zu Sommerhemden überreden wollte, fand dieses Schnittmuster dann doch Zustimmung.

Die Anleitung ist von Wardrobe by Me, eine Indie-Schnittmuster-Firma, die übrigens noch diverse andere hübsche Anleitungen hat. Vernäht habe ich einen dünnen Seersucker, damit das Hemd auch schön luftig ist. Schöner Nebeneffekt: muss nicht gebügelt werden. Das erste Hemd hat schon ohne Änderungen recht gut gepasst, hier habe ich die Schulterpartie minimal verschmälert.

Vom Nähprozess her war die Anleitung wirklich sehr gut und übersichtlich, unklare Beschreibungen gab es eigentlich gar nicht. Sogar unterschiedlich grosse Brusttaschen für verschiedene Grössen waren im Schnitt angegeben, inclusive genauer Platzierung der Taschen.

Stoff für ein drittes Hemd habe ich schon daheim, diesmal in einem dunkelblauen Karo…

Sewing for men is not easy, mostly because they want functional clothing and nothing fancy. I managed to persuade my guy to try some summer shirts instead of his usual polo shirts and he really likes them and WEARS! them.

The pattern is from Wardrobe by me, an indie pattern company. I made it from seersucker, because it is light and airy and doesn’t need to be ironed – always a plus! The pattern was well constructed and the instructions were easy to understand. It even had different sized breast pockets for bigger and smaller sizes! 

The pattern fit quite well without alterations. For the second shirt i made a small narrow shoulder adjustment, and now the shirt fits even better. A third shirt is in the making. 

Weekly statistics

Getragen/Worn: Jil Sander No 4, Chanel Cristalle Eau Verte, Guerlain Terracotta, JHAG Oil Fiction, Keiko Mecheri Soussanne, LAP Batucada, Hermes Eau de Merveilles Bleue.

img_20190816_205345-collage

In the Kitchen: Chicken in Pickling Spices, Pasta and Zucchini, Kimchi Fried Rice, Shakshuka (von eigenen Tomaten und Paprika /from homegrown bell peppers and tomatoes), Zucchini mit Burrata, Nudelsuppe mit Rind /homemade beef noodle soup, Tafelspitz mit Bratkartoffeln und Meerrettich /boiled beef with horseradish and fried potatoes, Tomatensalat, Zucchinibrot/ Zucchini bread.

Gelesen/Gesehen: Das Mammutbuch “A little life ” von Yanagihara ist endlich durch. Die gut tausend Seiten haben sich echt hingezogen, vor allem weil die Story insgesamt doch sehr deprimierend ist und man gar nicht länger am Stück lesen mochte. Dass sich die Zentralfigur am Ende umbringt, war wirklich nicht überraschend. Trotzdem war es gut geschrieben und eine interessante Leseerfahrung. Fertig gesehen habe ich “Dark Mirror” auf Netflix. Wer auf Dystopien steht, der ist damit gut bedient. Neu angefangen: “River”.

Read/Watched: Finally i got to the end of “A little life”, a very depressing and a bit disturbing read. I couldn’t read long passages, because it soon got too much. I wasn’t surprised, that the hero took his own life in the end. Still an interesting story. On Netflix i finished “Dark Mirror”, which is fine if you like dystopic fiction. Now i started “River”.

Kreativ: Zwei weitere John-Unterhosen für den Mann sind fertiggeworden, diesmal in blauem Jersey mit Sternchen. Ausserdem ein Hemd von Wardrobebyme, nämlich das Tropical Shirt. Das zweite ist mit einer leicht schmaleren Schulterpartie bereits in Arbeit.

Creative: I sewed another two John underpants for the boyfriend and finished a short sleeved shirt. Pattern is by Wardrobebyme, the Tropical shirt. I am sewing a second one at the moment, this time with a slightly narrower shoulder.

Retro-Shorts John

Von der John Retro-Unterhose habe ich inzwischen schon zwei Stück genäht und es sind noch mehr in Arbeit. Der Schnitt von Pattydoo ist wirklich recht einfach zu nähen, das einzige was mir immer noch zu schaffen macht ist die Burrito-Technik, weil ich die Schnitt-Teile gerne mal falsch zusammenstecke. Nach ein bisschen Nachdenken und Kopfkratzen geht es aber wirklich sehr schnell.

img_20190805_200143

Ich nähe die Shorts immer mit eingezogenem Gummiband, dann sitzen die schön angenehm, und kein Gummi kratzt auf der Haut. Die Säume werden einfach mit der Zwillingsnadel abgesteppt. Das geht sogar auf meinem 30 Jahre alten Nähmaschinen-Schätzchen….

Die Passform ist echt super, der Mann trägt die Dinger tatsächlich freiwillig. Zumindest solange ich mich mit der Stoffwahl zurückhalte.

This is the second pattydoo John pattern, that i made for the boyfriend. The pattern is really easy to make, only the burrito method of sewing together the padded front makes me think long and hard. After that it is sewn together really quick. I do a a tunneled elastic, so nothing scratches. The legs are just finished with a twin needle (even my old 30year old sewing machine works with a twin needle!).

The fit is really good, the boyfriend is wearing them without complaints and lets me make more of them (as long as i choose the right fabric design ….)

Kirschenstoff

img_20190506_105324

Zum Nähen wollte ich schon seit ewigen Zeiten wieder anfangen, aber nun habe ich es wirklich geschafft etwas vernünftiges zu produzieren. Mein zweiter Kleiderschnitt, den ich getestet habe, war von Cashmerette patterns – der Pembroke-Dress. Eigentlich weitgehend ein gering tailliertes T-Shirtkleid mit grossem rundem Ausschnitt und angenähten Gürtelteilen, die vorne gebunden werden.

Den Schnitt habe ich als pdf-Datei gekauft und zum Plotten geschickt, weil ich keine Lust habe über 50 Seiten zusammenzukleben. Die Anleitung war gut geschrieben, die Schnitt-Teile haben ebenfalls gut zusammengepasst. Lediglich die vorgeschlagene Art des Halsbündchens habe ich nochmal abgetrennt und anders aufgenäht.

Cashmerette bietet zudem den Schnitt in verschiedenen Cup-Grössen an, was vor allem für Frauen mit mehr Oberweite praktisch ist und hat sich generell auf grössere Grössen spezialisiert. Bei mir wurde es die kleinste angebotene Grösse in Cup C bis D.

Alles in allem bin ich mit dem Kleid recht zufrieden, vor allem weil es auch noch eine Rollkragen- und eine Tunikavariante davon gibt, so dass man das Kleid mit langen Ärmeln auch für den Winter nähen kann. Nur Taschen fehlen mir noch, dann wäre es perfekt.

Aus dem Rest vom Stoff gab es sogar noch ein Kindershirt, das verschenke ich dann bei Gelegenheit an meine Nachbarin.

img_20190507_174753

Finally i found the time to start sewing again, so after some experimenting, i ordered the Cashmerette Pembroke pattern. Its a Shirtdress with a scooped neck and ties, which are knotted in the front, to give a more fitted look. 

The instructions were clear enough, the only thing i had to rip out was the neckband. I redid it with a different technique and it looks okay now. I am pleased with the outcome of the dress and think i can wear this a lot. There is a funnel neck and tunic variation of the dress too, so this could also be made suitable for winter. The only thing it lacks are pockets. I even had enough fabric left to sew a tiny children shirt, which will be a gift for my neighbour.