Weekly statistics

Getragen: Eau de Merveilles Bleue, Elisabeth Arden Green Tea, Chanel Cristalle Eau Verte, Assam of India, Guerlain Terracotta, Niki de Saint Phalle Eau defendu (mit meinem Sternzeichen! with my zodiac sign!)

img_20190728_120559

Gekocht/Gegessen: Selbstgerechter Hummus, Schnitzel mit Pommes im Giesinger Garten, frische Pasta mit Trüffelpesto, Wurstsalat, gefüllte Zucchini, diverses Gegrilltes beim Garteneinweihungsfest der Nachbarn, Linguine mit Salsicchia-Sauce.

Cooked/Eaten: homemade hoummous, Schnitzel and chips at the Giesinger Garten in Munich, fresh pasta with truffle pesto, Bavarian sausage salad, stuffed zucchini (its the season!), BBQ at our neighbours, Linguine with salsicchia ragu.

Gelesen/Gesehen: Immer noch als Buch “A little life”, denn das ist so quälend und deprimierend, dass ich nicht lange dabeibleiben kann. Der Protagonist ist einfach so ein armes Schwein, dass man richtig mitleidet. Als Hörbuch fertig: Suleika öffnet die Augen. Die Geschichte einer tatarischen Bäuerin, die während der russischen Revolution zwangsumgesiedelt wird und letztlich doch in Sibirien zu sich findet. War durchaus einmal etwas anderes zum anhören. Aktuelles Hörbuch ist nun wieder mal SF aus Russland. Metro 2033, da habe ich aber noch keine richtige Meinung dazu gebildet. Gesehen habe ich auf Netflix die Stadtgeschichten. Stories aus San Francisco aus den späten Siebzigern mit vielen Themen wie Homo- und Transsexualität sowie den gesellschaftlichen Umbruch. Liebevoll erzählt und auch ein bisschen was fürs Herz… Aktuell sehe ich Stranger Things. Erinnert mich sehr an Stephen King.

Read/Watched: Still reading ” A little life”, but its so depressing, that i cannot read this for more than half an hour. I finished the audiobook “Suleika opens her eyes”, a story of a tartar peasant wife, which was transported to Siberia during the Russian Revolution. Now i am listening to “Metro 2033”, a Russian Sci-Fi novel. Watched “Tales of the City” on Netflix and liked it a lot. Now i started “Stranger Things”, which reminds me of a mixup of different Stephen King novels.

Kreativ: ein T-Shirt nach einem Schnitt von Deer and Doe. Immer noch nichts gestrickt, obwohl ich schon eine Maschenprobe fertig habe.

Creative: Finished a plantain T-Shirt. Still did not knit anything, although i finished my swatch.

 

 

Weekly statistics

Getragen/Worn: Fille en Aiguilles, Full Incense, Untitled L´Eau, Timbuktu, Terracotta, Batucada

Gegessen/Gekocht: Huhn mit Gochujang gebraten, Couscous-Salat, Köttbullar in der Klinik-Kantine, Kalamari beim Griechen, Bon-Nudelsalat mit Huhn und Frühlingsrollen, Spaghetti Aglio e Olio. Eaten/Cooked: Chickenlegs with Gochujang paste, Couscous salad, Kalamaria at the greek restaurant, Bun noodle salad with chicken and spring rolls, Spaghetti aglio and olio with pancetta.

img-20190720-wa0003-collage

Am Donnerstag wurde der neue Linearbeschleuniger mit der Bestrahlung meiner eigenen Finger eingeweiht. Hoffnungsvoll kann ich dann wieder besser mit meinen Zeigefingern arbeiten. Trotzdem ein seltsames Gefühl, einmal selbst bestrahlt zu werden. Wochenende in München mit Krankenhausbesuchen bei meinem Freund, unterbrochen mit ein bisschen Windowshopping bei Oberpollinger und Füsse in die Isar hängen.

On Thursday we started treating our first patients, but the first irradiation was for my own index fingers. Hopefully my arthrosis will hurt less in some weeks. Funny feeling being treated as a patient. Long weekend in Munich visiting the boyfriend in the hospital. Still had some time for windowshopping and the perfume mall in the Oberpollinger. And some cooling of my feet in the Isar river.

Weekly statistics

Getragen/Worn: Mitsouko, Aromatics Elixir, Chypre Siam, Private Collection, Chypre Mousse, L ´Air de Rien, Janine D./Full Incense

Auf dem Teller: Schweinebraten italienisch sowie auch bayrisch mit Knödeln, gebratene Zucchini und Zucchini gefüllt, selbstgezogene Chiles de Padron (leider etwas scharf…) Joghurteis mit schwarzen Johannisbeeren. On the plate: Roast pork Italian style and Bavarian style with dumplings, roast zucchini, stuffed zucchini, Chiles de Padron from our balcony (sadly a bit more fiery than supposed to be), homemade yoghurt and cassis icecream.

img_20190708_184856-collage

Kreativ: der Teahouse Dress ist immerhin fotographiert. Zwei knielange Shorts aus Jersey für den Klinikhaufenthalt des Mannes sind genäht, dann kann er wenigsten bequem im Krankenbett liegen, der Arme.

Creative: i finally took some photos of the Teahouse Dress. Otherwise i made to kneelength jersey bottoms for the boyfriend to take to the hospital. At least he can recover comfortably, the poor boy!

Ansonsten: bestellte Schilder sollte man erst lesen, dann aufhängen. Zum Glück ist es noch aufgefallen! And something completely different: if you order some signs for your workplace, better read them, before you hang them. Luckily i saw this before we open on Monday 

Jetzt noch ein bisschen Full Incense Nachsprühen, das beruhigt die Nerven…. Now off to spray some more Full Incense, good for my nerves.

 

Acacia – Megan Nielsen

img_20190707_130400_045

Nachdem ich inzwischen mit der Verarbeitung von Jerseystoffen ganz gut zurechtkommen, habe ich mich nun an einem Resteprojekt versucht. Da bietet sich Unterwäsche förmlich an, denn hier wird meist nicht sehr viel Stoff benötigt. Ausserdem kann man neue Unterwäsche immer brauchen!

Bei Megan Nielsen gibt es das Schnittmuster umsonst, wenn man sich für den Newsletter anmeldet. Zuschnitt und das Zusammennähen der vier kleinen Teile war ruckzuck erledigt. Leider dauert dafür das Annähen des Falzgummis deutlich länger. Wenn man aber geduldig viele Stecknadeln zum Fixieren verwendet, lässt es sich dennoch problemlos nähen.

Der Schnitt sitzt wirklich gut, die Höschenteile umfassen wirklich das Hinterteil und kriechen auch beim Tragen nicht woanders hin. Der Stoff war ein Rest vom Stoffmarkt, aus dem Stoff selbst wurde ein T-Shirt für meine Mutter.

I finally made my first underpants. The pattern is Acacia from Megan Nielsen, and it is free, if you sign up for the newsletter. A perfect project for small remains of fabric. I used some remaining fabric from a T-Shirt for my mother….

Cutting the pattern and sewing the parts together was done really fast. But sewing on the folded elastic was a bit fiddly. But if you use enough pins for fixating the elastic, it is not difficult, just takes some time. The fit is really fine, the back part is big enough, so it does stay where it is supposed to stay. No creeping towards the middle!

Weekly statistics

Getragen/Worn: Fils de Dieu de Riz et des Agrumes, Camelia Chinois, Fille en Aiguilles, SJP Covet, Coriandre, Roma, AC Jasmin Angelique, Sel Marin, Montale Intense so Iris

Gekocht/Gegessen: Linsen und Würstchen, gebratene Zucchini aus eigenem Garten mit Burrata, gebratene Sardinen mit Tomatensalat, Schweinebraten italienisch mit Rosmarin und Knoblauch, Nudeln mit Spinat und Mozzarella

Cooked: Lentils and sausages, fried homegrown zucchini with Burrata, fried fresh sardines with tomato salad, pasta with spinach and mozzarella, roast pig shoulder Italian style with lots of rosemary and garlic. Went for dinner on Tuesday for some pasta.

Gesehen/Watched: Deep Space Nine ist fertig, nun beginnt die Suche nach einer anderen Serie. I finally finished all series of Deep Space Nine, now i am searching for another series, still undecided.

img_20190629_165009-collage

Gereist: Ein Wochenende in München, teils aus nicht so schönem Anlass, aber dennoch hatten wir einen netten Tag im Eiscafé, am Flaucherbiergarten, ein bisschen Füsse in einem Zufluss der Isar gekühlt und ein tolles Essen im HaNoi in der Au. Last weekend we went to Munich and had a nice Vietnamese dinner with friends, went to the Eiscafé and the Flaucher Beergarden and cooled our feet in a small stream near the Isar.

Kreativ/Creative: Der Teahouse Dress ist endlich fertig, aber Fotos kommen erst noch. Dafür habe ich mich im Unterwäsche-Nähen versucht und sowohl für mich als auch für den Mann je eine Unterbüx genäht. I finally finished the Teahouse Dress, but i have not made photos yet. And i tested underwear patterns and made some underpants for me and the boyfriend.

Weekly statistics

Getragen/Worn: Fils de Dieu de Riz et des Agrumes, Camelia Chinois, Eau de Merveilles Bleue, Jicky, Dune pour Homme, White Musk, SJP Lovely Sheer

Gegessen und gekocht/Cooked and eaten: Risotto mit grünem Spargel, Pizza mit Kapern und Sardellen, Hummus, Johannisbeermuffins mit Eierlikör, Linseneintopf mit Rhabarber, eine riesige Platte beim nachbarschaftlichen Griechen. We had Asparagus Risotto, homemade Pizza with capers and Anchovis, Hummus, a lentil soup with rhubarb, i made redcurrant muffins and we were dining out at our local greek and ate a huge meat platter.

Gelesen/Gesehen: Deep Space Nine, immer noch. Audiobook Stein und Flöte von Bemmann, nur was für Märchenfreunde, da ein bisschen langatmig. Still watching Deep Space Nine on Netflix. On Audiobook is Stone and Flute from Hans Bemmann.

img_20190619_182237-collage

Im Garten wurde der Kirschbaum beschnitten und aus den Kirschen haben wir eine Maische für Schnaps angesetzt. 120l Kirschen gepflückt! Ein bisschen Jahrestag feiern auf dem Balkon mit Cremant von Herrn Mullenbach aus Niedermohrschwihr. Und der Lenox-Shirtdress wurde fertig! Und es passt….

We had our cherry tree cut, because it was much too big and then plucked 120l of cherries to make cherry spirits. A litte feast on the balcony for our anniversary with a lovely cremant from Mullenbach. And i finally finished the Lenox shirtdress. It fits!

 

 

Weekly statistic

Getragen: JHAG Oil Fiction , L´Air de Rien, Zoologist Elephant, Ma Griffe (vintage), Heeley Sel Marin, CDG Zagorsk, Reminiscence Musk (riecht lustig nach Waldmeister…)

Gekocht/Cooked:  Caponata mit Aubergine, Paprika und Rosinen, Thaicurry mit Fleischbällchen und Spargel, Hummus aus weissen Bohnen, selbst gemachtes Wurzelbrot.

Cooked: Sicilian Caponata with eggplant, bell peppers and raisins, Thaicurry with asparagus and meatballs, Hummus from white beans, self baked bread sticks.

img-20190611-wa0000-collage

Der Garten kommt allmählich in Schwung, die ersten Zucchini sind schon zu sehen, ausserdem haben wir reichlich dicke Bohnen geerntet. Und beim Spazierengehen haben wir ein Ölbild zum Mitnehmen am Strassenrand gefunden. Ist nicht mal so schlecht. Das war dann auch der Anlass endlich nach einem Jahr mal die Bilder nach dem Umzug aufzuhängen.

The vegetable garden starts to thrive, we have the first zucchinis! And we had a good harvest of broad beans. While having a walk through the town we found a oil painting at the road to take for free. Its not bad at all. So we hung the painting and finally got to hang our pictures one year after moving…

 

Weekly statistics

Getragen/Worn: Assam of India, Odeur 53, Beachy by Lilli Pulitzer, Un Jardin Sur le Nil, Flores Night Scented Jasmin (hairspray), Tauer L´Air du Desert du Maroc, Dzing! weil ich meinen Freund gefragt hatte, was ich zur Gartenarbeit tragen soll, und er sagte: Trag was, das nach Dünger riecht. Und Dzing! riecht für mich ein bisschen nach Pferdeäpfeln (I wore Dzing because i asked the boyfriend what to wear for garden work and he said : wear something that smells like fertiliser. So i wore Dzing with its note of horses apples….)

Gegessen/Gekocht: Risotto mit Tomate und Steinpilzen, Vietnamesischer Bon-Nudelsalat mit gebratenem Hackfleisch, selbstgerechter Zwetschgendatschi, Auberginen-Zucchiniauflauf mit Hackfleisch und Feta

Cooked/Eaten: Risotto with dried tomatoes and mushrooms, homemade plum tart, baked eggplants and zucchini with ground meat and a homemade bun noodle salad with herbs and ground meat.

img-20190520-wa0004-collage

Die letzten zwei Wochen war keine Zeit zum Bloggen, erst musste ich eine Woche den Kater meiner Mutter beaufsichtigen, damit sie auf ein Tanzseminar gehen konnte. Danach waren wir eine Woche im Elsass im hübschen Eguisheim, wo wir gut gegessen haben, Wein gekauft haben und spazieren gegangen sind. Eguisheim ist ein total hübsches Dörfchen, aber lange nicht so überlaufen wie Riquewihr und ist abends noch richtig gemütlich. Und es gibt dort massenhaft Störche, die ganz schön laut klappern können.

The last two weeks i did not have enough time for blogging. First i had to catsit my mothers senior tomcat, because she went to a dancing seminar. Then we spent a week in Eguisheim/Alsace to relax, take some walks and taste the wines. And they have lots of storks.

Die Wochenstatistik

img_20190508_115056-collage

Getragen: Botrytis, Bottega Veneta, Ormonde Woman, Vanille Insensée, Jicky, Mitsouko, Dzing!

Gesehen/Gelesen: Der Outsider von S. King als Hörbuch, gelesen von David Nathan. Der Mann hat die beste Vorlesestimme.  Aktuell höre ich Was bleibt sind wir von J. Santopolo. Eher so ein bisschen Frauen-Beziehungsliteratur. Trotzdem nicht schlecht. Fertig gesehen: die komplette Star Trek Next Generation. Jetzt lebe ich auf der Deep Space Nine.

Finished the audiobook The Outsider from Stephen King, read by David Nathan. I love his voice. At the moment i am listening to a book of Jill Santopolo “The light we lost”. I finished Star Trek Next Generation, now i live on Deep Space Nine.

Gekocht/Gegessen: Georgischer Kidneybohnensalat, Tagliatelle mit Safranspargel, Spargelquiche, Auberginenröllchen mit Walnuss-Sauce. Leckeres vietnamesisches Bun Bo im Myha in Ulm

Cooked/Eaten: Georgian Kidneybean-Salad and eggplant rolls with walnuts, tagliatelle with asparagus and Safran, Asparagusquiche,. Had some nice Vietnamese noodle salad in a restaurant.

Kreatives: Ein Probeshirt des Plantain T-Shirts aus Ringelresten genäht. Aktuell liegen die zugeschnittenen Teile für das Lenox-Shirtdress herum. Und ich habe einen Emelie-Cardigan aus forstgrüner Wolle angefangen. Beides noch nicht fotografierwürdig.

Crafting: Made a Plantain shirt from some striped scraps, which turned out all right. At the moment i am sewing a Lenox shirtdress, but have not come very far. And i cast on a Emelie cardigan with some forestgreen wool. But nothing to show at the moment.

Empties – Good Cera Cream

img_20190509_112402

Holika Holika ist eine eher günstige koreanische Marke, die dennoch ein paar echte Schätzchen zu bieten hat. Die Good Cera Super Ceramidin Cream soll ein Dupe zu Dr. Jarts Ceramidine Creme sein, kostet allerdings maximal die Hälfte. Sie enthält nicht nur drei verschiedene Ceramide zum Aufbau der Hautbarriere, sondern befeuchtet auch sehr schön mit Glycerin und Butylenglycol. Ausserdem ist auch noch Niacinamid und Ferment enthalten.

Ich habe die Creme gerne abends als Sleeping pack benutzt, da sie sehr reichhaltig ist. Für sehr trockene Haut wäre sie aber eventuell auch tagsüber geeignet. Wer allerdings keine Duftstoffe oder ätherische Öle verträgt, der sollte hier eher vorsichtig sein. Für mich durchaus ein Nachkaufkandidat.

Holika Holika is a Korean brand in the lower price segment, but has some interesting offerings. The Good Cera is supposed to be a dupe for the much more expensive Dr. Jart Ceramidine Cream. It contains three different ceramide to strengthen the moisture barrier, but also moisturizes well with Glycerin and Butylenglycol. It also contains ferments and niacinamide.

I mostly used this cream in winter as a last step in my routine as a sleeping pack, but if you have very dry skin, it could work in the daytime too. If you don’t have problems with some perfume and essential oils, i can recommend this. Will buy this again next winter.

Kirschenstoff

img_20190506_105324

Zum Nähen wollte ich schon seit ewigen Zeiten wieder anfangen, aber nun habe ich es wirklich geschafft etwas vernünftiges zu produzieren. Mein zweiter Kleiderschnitt, den ich getestet habe, war von Cashmerette patterns – der Pembroke-Dress. Eigentlich weitgehend ein gering tailliertes T-Shirtkleid mit grossem rundem Ausschnitt und angenähten Gürtelteilen, die vorne gebunden werden.

Den Schnitt habe ich als pdf-Datei gekauft und zum Plotten geschickt, weil ich keine Lust habe über 50 Seiten zusammenzukleben. Die Anleitung war gut geschrieben, die Schnitt-Teile haben ebenfalls gut zusammengepasst. Lediglich die vorgeschlagene Art des Halsbündchens habe ich nochmal abgetrennt und anders aufgenäht.

Cashmerette bietet zudem den Schnitt in verschiedenen Cup-Grössen an, was vor allem für Frauen mit mehr Oberweite praktisch ist und hat sich generell auf grössere Grössen spezialisiert. Bei mir wurde es die kleinste angebotene Grösse in Cup C bis D.

Alles in allem bin ich mit dem Kleid recht zufrieden, vor allem weil es auch noch eine Rollkragen- und eine Tunikavariante davon gibt, so dass man das Kleid mit langen Ärmeln auch für den Winter nähen kann. Nur Taschen fehlen mir noch, dann wäre es perfekt.

Aus dem Rest vom Stoff gab es sogar noch ein Kindershirt, das verschenke ich dann bei Gelegenheit an meine Nachbarin.

img_20190507_174753

Finally i found the time to start sewing again, so after some experimenting, i ordered the Cashmerette Pembroke pattern. Its a Shirtdress with a scooped neck and ties, which are knotted in the front, to give a more fitted look. 

The instructions were clear enough, the only thing i had to rip out was the neckband. I redid it with a different technique and it looks okay now. I am pleased with the outcome of the dress and think i can wear this a lot. There is a funnel neck and tunic variation of the dress too, so this could also be made suitable for winter. The only thing it lacks are pockets. I even had enough fabric left to sew a tiny children shirt, which will be a gift for my neighbour.

Wochenstatistik

Getragen/Worn: Infusion Iris Cèdre, Ormonde Woman, SJP Lovely Sheer, Montale White Musk, Ma Griffe, Chanel No 19, Fils de Dieu de Riz et des Agrumes, Botrytis.

Gekocht/Gegessen: Rhabarberkuchen mit Zimtstreuseln, Vietnamesisches Karamellhühnchen mit Erbsen, Linseneintopf mit Würstchen, Israelischer Couscous-Salat mit Tomate und Feta, Gefüllte Paprikaschoten, selbst gemachte Pizza

Cooked: Rhubarb cake with streusel, Vietnamese caramel chicken with peas, Lentil soup with sausages, Israeli Couscous salad with Feta and tomatoes, Filled bell peppers, homemade pizza

img_20190422_144810-collage

Der Garten wird allmählich für die Bepflanzung vorbereitet, im Gartencenter gab es bei Kölle auch tolle KoiKarpfen zu bestaunen. Bei gutem Wetter gab es den ersten Eisbecher bei Angelo. Die Nähprojekte gedeihen, ein tragbares Appleton Wickelkleid ist entstanden, ausserdem ein Pembroke- T-Shirtkleid.

The garden is prepared for planting. We saw beautiful Koi in the garden center. We had a big ice cream at Angelos in the sun. And i started to sew again and made a wearable Appleton wrap dress. Another dress is also finished.

Die Wochenstatistik

Getragen/Worn: Avon Eve Confidence, Jicky, Nomade, Eau de Merveilles Bleu, Chypre Mousse, Acqua di Sale, Dubita Splendiris

Gekocht/Gegessen: Hefekuchen vom Blech mit Zwetschgen, Oktopussalat mit japanischer  Aubergine, Trüffelpasta mit Salsa Aurora, einen gigantischen Pulled Pork Burger auf der Frühlingsmesse in Stuttgart. Cannelinibohnen-Hummus.

Cooked/Eaten: Plum cake, octopus salad and Japanese eggplant, truffle pasta with salsa aurora, a huge pulled pork burger at the spring fair in stuttgart. Homemade cannellini bean hummus

Film und Buch: Immer noch Star Trek Next Generation, neu angefangen und sehr komisch… Bonding auf Netflix, wirklich sehr komisch, unbedingt reinschauen! Saving Mr. Banks. Immer noch beim Lesen von A little Life

Films/Books: Still watching Star Trek. Began a new series at Netflix: Bonding, it’s hilarious. Saving Mr. Banks. Still reading A little life

 

 

Trip to London

Wie sagte wohl schon Oscar Wilde… Wer Londons überdrüssig ist, der ist des Lebens überdrüssig….. Relativ spontan hatte sich mit einer Freundin ein Reisetermin gefunden, Flüge wurde gebucht, ein AirBnB in Islington fand sich auch.

Nachdem wir beide schon mehrfach dort waren, haben wir uns bis auf das Victoria and Albert Museum, in dem leider die Mary Quant Ausstellung völlig ausgebucht war, die weiteren Museen  bis auf einen kleinen Abstecher in die Tate Modern erspart. Einen kleinen Blick in die Ausstellung konnten wir aber von oben erhaschen….

Natürlich besuchten wir Harrods (die Parfumabteilung im 6. Stock!), Liberty, Carnaby Street, Chinatown, spazieren an der Themse entlang (wieder einmal Kirschblüte, diesmal englisch). Es gab indisches Essen beim Delhi Grill, IPA-Bier im Nachbarschaftspub, Ramen, Afghanisches Essen, eine gigantische Portion Fish and Chips am Borough Market und einen tollen Spaziergang entlang des Regent Channel. Den Camden Lock Market kann man sich allerdings sparen, der war früher mal toll – vor 20 Jahren… Bei Fortnum and Masons wurden die Teevorräte aufgestockt, insbesondere der Lady Grey ist sehr zu empfehlen und auch bezahlbar.

img_20190408_124333-collage

My friend and I have been in London before, so we mostly avoided the bigger museums. We visited the V&A, but sadly the Mary Quant Exhibition was sold out. We still got a peek from above… We also went into the Tate Modern for a very quick visit – and to warm up a bit.

We also went to Harrods ( the perfumery on the 6. floor is heaven, but not for my purse), to Liberty, i stocked up on tea at Fortums and Masons (the Lady Grey tea is excellent) and to Carnaby Street and Chinatown. We had nice dinners at the Dehli Grill, the Afghan Kitchen and nice Ramen, all in Islington and some good pints of IPA at the pub. And a gigantic fish ´n chips at the Borough Market. We walked along the Queens Walk, along the Regents Channel to Camden Lock, but the market there has become a tourist trap, not worth a visit. 

Rogue Perfumery – Chypre-Siam

img_20190424_100913

Bei Now Smell This erwähnte eine Parfumista, dass sie aktuell eine tolle Probe von Rogue Perfumery hätte, nämlich das  Chypre-Siam. Offensichtlich ist der Parfumeur einer der dies zunächst eher als Hobby betrieben hat. Jedenfalls wird auf der Seite angegeben, dass er nicht-IFRA-konforme Düfte komponiert. In diesem Fall wohl mit eher höheren Anteilen von Eichenmoos. Das Ganze fand ich so interessant, dass ich blind aus Amerika bestellt habe.

Als Noten sind angegeben: Kaffirlimette, Basilikum, Jasmin und Ylang auf einer Basis von Eichenmoos, Sandelholz, Benzoin, Leder und Zibet.

Der Duft beginnt grün und frisch durch die Limettennote, wirkt auch ein bisschen kräuterig. Mit der Zeit kommen dann noch einige weisse Blüten, wobei die Blumigkeit eher schwächer ausgeprägt ist, ich kann aber den Ylang relativ deutlich herausriechen. Die trocken-grüne Grundnote von Eichenholz wird durch ein bisschen Sandelholz und Benzoin leicht gemildert, der Duft wird aber nie süss. Ein winziges bisschen erinnert es mich an Private Collection, von dem ich einen Vintage Mini habe, aber mit einem thailändischen Einschlag und mehr blumig als grün.

Some months ago a perfumista on the NST board mentioned a scent from an independent perfumer, using non-IFRA amounts of oak moss. I was hooked by this and blind-ordered a bottle from the USA.

The top notes are kaffir-lime and basil, heart notes are jasmine and ylang and the base is oak moss, sandalwood, benzoin, leather and civet.

The scent starts with some green and citrus notes and gets a little peppery from the basil. Some minutes later the first flowers are getting through, but although there is mostly ylang for my nose, it doesn’t get too overpowering and sweet, a rare feature for those notes. Then i mostly get lots of dry and green oak moss, with a slight balsamic note (benzoin?). It is a bit like the tropical  and more flowery sister of EL Private Collection, of which i have a vintage mini.

Die Wochenstatistik

Getragen/Worn: Violettes du Czar, Molecule 01, SJP Covet, Eau de Merveilles Bleu, Sel Marin, Vanille Insensée, Avon Eve Elegance.

Zu Essen gab es geschmorten Kürbis mit Wirsing und Joghurtdip, Afghanisches Joghurt-Huhn mit Couscous, Tortellini mit frischem Spinat und Chorizo und zu Ostern natürlich einen Osterhasen/Kaninchen mit Rotwein und Dörrzwetschgen und selbstgebackenes Brioche.

We had some pumpkin with savoy cabbage and yoghurt dip, afghan yogurt chicken, tortellini with fresh spinach and a rabbit with red wine and dried plums for easter. And some homemade brioche, which was to die for.

img-20190417-wa0000-collage

Ich habe wieder angefangen zu nähen und nach einem Probeteil des Appleton Dress, einem Wickelkleid wird nun Version zwei begonnen. Die erste war an der Hüfte zu weit und der Stoff war nicht elastisch genug.

I started sewing again after at least 20 years and made a muslin of the Cashmerette Appleton dress. I have to go down a size in the hips and use a better fabric.

Kyoto 6

Der letzte Tag in Kyoto ging zum Ryoan-ji, mit dem berühmten Steingarten. Leider war er ein bisschen ausserhalb, so dass wir erst zu einem anderen buddistischen Tempel fuhren, und von dort einen Fussmarsch dorthin machten. Im Vergleich zum nahegelegenen Kinkaku-ji, war es dort relativ leer. Leider war das Wetter eher trüb, so dass die Fotos nicht besonders toll geworden sind. Auf dem Rückweg im Bus sahen wir einen (Shinto?)-Priester im traditionellen Gewand inclusive Geta an den Füssen, ein seltener Anblick. Am Nachmittag waren wir dann noch im Kaiserpalast, der erstaunlicherweise sogar kostenfrei besichtigt werden konnte. Die weitläufigen Anlagen sind wirklich beeindruckend, auch die Gärten sind sehr schön angelegt und vermitteln das Gefühl von Weite. Definitiv besichtigenswert. Abends ging es nochmal in das Udon-Lokal Yamabi, wo wir wieder lecker gegessen haben. Danach früh ins Bett, denn um 4:55 wurden wir abgeholt.

img_20190402_103811-collage

In the morning, we went to visit Ryoan-ji with its famous stone garden. It was less crowded than the Kinkaku-ji, but sadly the weather was cloudy, so my photos were not as good as i hoped for. On our way back, we encountered a (shinto?) priest in full kimono and geta sandals in the bus, a rare view. The afternoon we visited the Emperors palace, with free entrance. It is a big and impressive court area with many buildings and some beautiful gardens, definitively worth a visit. The evening we went to our Udon-Noodle restaurant for a nice meal. Went to bed early, because our driver picked us up at 4:55 am…

Kyoto 5

Auf dem Weg zum To-ji Tempel mit seiner fünfstöckigen Holzpagode gab es vorher noch einen kleinen Shopping-Mall Zwischenstop in der Aeon Mall in der Nähe des Bahnhofs. Hier durften dann ein hübsches Häkelheft für meine Freundin mit, sowie auch ein japanisches Sonnenhütchen. Ganz oben gibt es einen grossen Daiso, in dem man für 100Yen alles mögliche erstehen kann, zum Beispiel japanische Ohrlöffelchen (Mimikaki). Den Tempelbezirk besichtigten wir allerdings nur von aussen. Danach ging es zu Fuss in Richtung der Zwillingstempel Nishihongwang-ji und Hongan-ji, zwei grossen Tempelkomplexen einer buddhistischen Glaubensrichtung. Zum Besichtigen von innen hatten wir irgendwie keine Lust, und sind daher nur so ein bisschen durchpariert. Abends gab es dann Sushi satt bei Kikyo-Sushi. Diesmal hatten wir sinnigerweise einen Platz reserviert, sonst wären wir tatsächlich ohne ein einziges Sushi-Essen aus Japan abgereist….

img_20190401_114142-collage

On our way to the To-ji temple we visited the Aeon Mall near Kyoto station for some shopping. I found a crochet book for a friend and a nice sun-hat. There is a big Daiso on the upper floor, where you can get lots of things for 100 yen. And they have great waiting areas for the men…. The To-ji pagoda is the highest wooden pagoda in Japan. Then we went to the Buddhist twin temples Nishihongwang-ji and Hongan-ji, but only visited from outside. For dinner we went to Kikyo Sushi and ate as much sushi as we could manage. This time we had a reservation, otherwise we would have left Japan without a sushi meal…

Kyoto 4

Als erstes besichtigten wir den Kiyozuma-dera Tempel mit seinen prachtvollen grellorangen Holzbauten. Auch hier war es reichlich voll, in den zugehörigen Gärten wurde es zum Glück leerer. Danach spazieren wir in Richtung Gion mit seinen alten Holzbauten und gönnten uns noch gebratene Mochi mit süsser Sojaglasur. Gion war so überfüllt, dass wir gleich geflohen sind. In einem kleinen Messerladen hat mein Freund noch zwei schöne Küchenmesser gekauft. Superscharfe Teile…. Abends landeten wir auf Futtersuche in einem kleinen Okonomiyaki-Laden.

First went to Kiyozuma-dera temple with its impressive orange wooden structures. Beautiful gardens too. On the way to Gion we tasted some fried mochi with sweet soy sauce glazing. The boyfriend bought two kitchen knifes in a beautiful shop. Gion has really beautiful old wooden houses, but was crowded like the Oktoberfest, so we just fled… Dinner was at a small Okonomiyaki shop.

Kyoto 3

Am Vormittag erstmal ein  Ausflug zum Ginkaku-ji, dem silbernen Pavillion – allerdings ist er nicht versilbert, sondern aus Holz. Der Pavillon ist zwar schön, aber eigentlich sind die Gärten das eigentliche Highlight. Unten gibt es einen Steingarten mit einem abstrakten Meer sowie einem noch abstrakteren Fuji, danach geht es nach oben mit weiteren schönen Gartenanlagen und schönen Aussichten. Mir hat das eigentlich besser gefallen als der Goldene Pavillon. Danach ging es über den “Philosophers Path” an einem kleinen Kanal entlang, der beidseits von Kirschbäumen gesäumt wird. Ein wirklich empfehlenswerter Spaziergang.  Und weil es zu unserem Hotel nicht allzu weit zu Fuss war, sind wir einfach gelaufen. Der Magen knurrte, und wir kehrten noch ein einem schlichten Curry-Lokal ein. Japanisches Curry besteht weitgehend aus Curry-Bechamel, Reis und einer kleinen Fleisch- oder Fischbeilage und ist sozusagen Standard-Kantinenfutter. Trotzdem war es lecker. Am Abend gingen wir zum Essen ins Yamabi, ein Izakaya in der Nähe unseres Hotels. Viele leckere kleine Gerichte, darunter auch ein Donburi mit rohem Thunfisch und rohem Ei. Dazu ein Sapporo Bier und dann ins Bett.

img_20190330_114813-collage

First we went to the Ginkaku-ji, the Silver Temple, which is not silver-plated at all. It has a big stone garden representing the sea and mount Fuji, which was quite impressive. Also a beautiful garden with some views over the city. I liked this more than the Golden Pavillion. Then we took a stroll along the Philosophers Path with its cherry trees on each side. A bit drizzly, but still nice. You get some views of the city, too. As our hotel was not that far away we decided to walk. Had some Japanese curry at a curry fast-food restaurant on the way home. Japanese curry consists of a very saucy curry béchamel with rice and some fish oder meat. Still delicious. In the evening we went to a  Izakaya near the hotel, which serves diverse small plates and drinks. We had a rice bowl with raw tuna and raw egg and different other plate including tempura and fried sweet rice balls with anko filling. Sapporo beer tasted great , too.

Kyoto 2

Am zweiten Tag ging es vormittags erstmal zum Fushimi Inari Schrein, den berühmten Schrein mit den tausend Torii. Auch hier wieder einmal sehr voll. Wer Fotos ohne viele Menschen machen will, muss wohl schon bis sieben Uhr da sein. Leider hatten wir nicht genug Zeit mit unserem Guide, um komplett bis auf den Berg zu steigen, oben wäre es sicher weniger voll gewesen. Trotzdem eindrucksvoll. Die Torii werden gespendet, auf jeder Rückseite ist auch der Name des Spenders geschrieben. Nachdem das Holz in dem feuchten Wetter schnell verrottet, halten sie nur einige Jahre und werden dann ersetzt. Der nächste Besichtungspunkt war eine alte Sakebrauerei in Fushimi mit einem kleinen Museum über die Sakeherstellung. Unten ein Blick auf den alten Fabrikhof. Es gab auch drei Sake-Sorten zum testen und anschliessend kaufen. Auf dem Rückweg noch ein kleiner Spaziergang an einem Kanal mit blühenden Kirschbäumen entlang. Am Bahnhof ein Stop beim Kaufhaus Isetan, dort gibt es auch einen Sky Garden mit fantastischem Ausblick über Kyoto. Abends dann leckeres Ramen im Takakura. Nachdem wir mal wieder etwas ratlos vor dem nur japanisch beschrifteten Verkaufsautomaten im Laden standen, wurde uns zum Glück von der englischsprachigen Köchin geholfen, so dass wir die richtigen Knöpfe für die Ramen fanden. Hier ist die Brühe eine interessante Variante von Tonkotsu (Schweinebrühe), nämlich zusätzlich mit etwas Fisch angereichert, was das Umami noch deutlich verstärkt.

img_20190329_103015-collage

We started our tour at the Fushimi Inari Shrine with the well-known thousand torii. At ten am it was already very crowded, so if you want less people, i suggest to get up early. Sadly we had no time to walk all the torii to the top of the hill. After that we visited an old Sake brewery with museum in Fushimi. There was a sake tasting included. After a stroll on a small channel with more sakura we got to Kyoto station. We visited the Isetan sky garden, where you get a gorgeous view over Kyoto and can get some rest. After some shopping at Isetan we went back to the hotel to relax. Dinner was at a small Ramen bar called Takakura. Luckily we got some help with the english speaking cook in our struggle with the vending machine, which had no pictures and only japanese descriptions. They serve a special tonkotsu (pig bone) broth with addition of some fish. Great umami flavor. 

Kyoto 1

Nach einem leider furchtbaren Frühstück in unserem ansonsten schönen Hotel ging es mit der Führerin zunächst per Taxi zum Kinkaku-ji, dem Goldenen Pavillion. Der Pavillion ist nicht das Original, da er in den 50er Jahren angezündet und danach neu erbaut wurde. Aus der Ferne ist er allerdings eindrucksvoller als aus der Nähe, dafür ist der Landschaftsgarten sehr schön. Anschliessend besichtigten wir Nijo-jo, einen Palast des Shogun mit wirklich weitläufigen Räumen und gemalten Wandpaneelen. Danach ging es noch in den Nishiki-Food Market, eine ewig lange überdachte Marktstrasse, in der es wirklich alles Vorstellbare an Essen gibt (gebratene Spatzen am Spiesschen gefällig?). Danach bummelten wir langsam zu unserem Hotel zurück, unterbrochen von einem kurzen Shopping-Abstecher zu den berühmten Hakuhodo-Pinseln, natürlich durften drei Pinselchen mit zu mir nach Hause. Ein kurzer Ausflug in den Park um den Kaiserpalast, dabei mehr kimonogekleidete Touristen, die Fotos unter den Kirschblüten machen und ein Blick entlang der endlos langen Mauer des Palastareals. Danach ging es zum Abendessen – ohne gebratene Spatzen, statt dessen Curry-Udon.img_20190328_100702-collage

 

First a visit to the Kinkaku-ji, the Golden Temple, which looked more impressive from afar. It was burnt down in the 50ies and re-erected. The gardens were beautiful too. Then off to Nijo-jo castle of the Tokugawa shoguns. An impressive castle with big rooms and beautiful wall paintings. Then we went to Nishiki Food Market, a very long narrow shopping street with lots of food (roasted sparrows on a stick, anyone?). After than we strolled to our hotel to rest a bit, but i had to hop in the Hakuhodo brush shop…. I was quite restrained and only bought 3 brushes. Then we explored the park around the Emperors Palace and watched kimono-clad people taking photos under the cherry trees. At sunset we looked along the long walls of the castle and afterwards found a place to eat (no sparrows….) some Curry Udon.

Tokyo – Takayama

Nach dem Frühstück wurden wir vom Guide mit dem Taxi abgeholt, einer Luxuslimousine mit Bar. Zum Glück hatten wir Hilfe am Bahnhof, denn das System ist etwas kompliziert mit vielen Schranken. Nach der Fahrt in Shinkansen ging es mit der Diesellok in die Berge. Sogar einige Skilifts waren noch in Betrieb. Unser Ryokan war früher ein Antiquitätengeschäft mit Pfandleihe und wirklich urig. Allerdings auch etwas kühl, denn die Heizung besteht aus Klimaanlage oder Benzinbrennern… Nach einen kurze Spaziergang durch die Altstadt gab es ein fantastisches Kaiseki-Essen, dann ein heißes Bad und danach waren schon die Futons hergerichtet…

After breakfast we were driven to Tokyo station in a big limousine. We changed from the Shinkansen to a small train, then finally reached our Ryokan. After a quick stroll through the historic quarters we had a great kaiseki meal, a hot onsen bath and went asleep on our futons.

Tokyo 4

Ein Ausflug zum Yoyogi Park inclusive Kirschblüte, dann ins Hipster Viertel Shimikutazawa. Hier gibt es Vintagemode, Bars und Musik. Dann noch ein Blick auf das Gewühl von Shibuja Crossing plus das Hachiko Denkmal. Am Abend leckeres Essen in Koreatown, unter anderem mit kalten Schweinefüsschen zum Abknabbern.

Sakura at Yoyogi Park, Hipster neighborhood in Shimikutazawa with nice vintage clothing and cafes, the crazyness of Shibuja Crossing and Hachiko memorial and some Korean food for dinner. We even tasted cold pig’s feet..

Tokyo 3

Heute ging es erstmal mach Harajuku, um verrückt angezogene Jugendliche zu bestaunen, alle möglichen Animekram und quietschbunte Süßigkeiten. Nach einem Abstecher nach Omonotesando dann weiter nach Ueno, Dort ist ein beliebter Markt zu finden. Nach einer Einkehr im einem Takoyaki Imbiss gestärkt gingen wir noch im ein kleines Museum am Park, in dem es um das Leben der kleineren Leute um 1900 bis 1950 ging. Nach einer kurzen Rast dann noch auf eine Schüssel Ramen, diesmal in Schweinebrühe. Dazu ein Asahi mit rosa Sakura am Etikett, zur Feier der Saison

To Harajuku to see the Anime youth culture, lots of crazy costumes and unicorn sweets. Then to Ueno to a busy market street. A short stop for takoyaki and a beer, then went to a museum about the life of the people around 1900 to 50. Some more cherry blossoms and lanterns at the park. Dinner at another ramen bar, this time pork bone broth based and some LE Sakura beer to go with it.

Tokyo 2

Frühstück mit Natto, Sakura im Gyoen Park, Friedhöfe, Tempel in Yanaka besichtigt und Shintoschreine in Shibuya in der Nacht. In Yanaka habe ich mir einen japanischen Namensstempel anfertigen lassen, in Form einer Katze… Wir haben Okonomiyaki gegessen, eine Art japanischen Pfannkuchen mit Kohl und Fleisch, Reiscracker mit Sesam getestet. Wir waren noch bei einer Teezeremonie in einem Teehaus in 5ten Stock auf der Ginza, die eigentlich gar nicht in der Führung bestellt war, aber dann doch einfach inkludiert wurde.

I started the day with Natto for breakfast. We visited Gyoen Park and saw the Sakura blooming. Went to Ueno Park, then to a tea ceremony in a teahouse on the fifth floor on Ginza. Then to Yanaka for visiting cemetarys and temples. And I had a sigill made with my name in Japanese Katakana. Ate Okonomiyaki for dinner and found a shinto shrine in the midst in Shinjuku at night

Tokyo 1

Unser erster Tag in Tokyo. Frühstücksbuffet mit japanischen Leckereien, Matcha im Teehaus, Kirschblüten am Asakusa Schrein und die Ehebäume am Meijischrein. Dazu etwas Shopping in Form einer Tamagoyakipfanne und ein bisschen Kosmetik… Jetzt noch eine Schüssel Ramen, und die platten Füsse ausruhen

Our first day in Tokyo began with a Japanese breakfast, then we visited a teahouse for some matcha, the Asakusa shrine, shops at the kitchenware Street and Meiji shrine with its husband and wife camphor trees. I bought a pan for making tamagoyaki and some skin lotion and cleansing oil. Now out for a bowl of ramen and resting our feet

Fade to Grey

img_20190307_202648_873Seit Jahren lasse ich meine Haare beim Friseur heller färben, weil das bei meinem Grau deutlich besser aussieht, als meine Naturfarbe dunkelbraun nachzufärben. Da würde man nach ein paar Tagen schon wieder einen grauen Ansatz sehen, aber mit heller gefärbt kommt durch das deutliche Grau der Ansatz gar nicht so auffällig durch. Diesmal hat mir mein Friseur über das frische Blond zusätzlich noch Grau gefärbt, was ich eigentlich gar nicht schlecht finde. Ich habe allerdings noch keine Ahnung wie lange die Farbe halten wird. Mal sehen…

As i got more and more grey hair, i changed my haircolor to a lighter blond (i was a dark brunette before), because it is much easier to maintain. I would have to color my roots after  a week in a brunette shade, but can go for some weeks with a light blonde. This time my stylist not only bleached my hair, but also colored it a silver grey. I like this a lot, but don’t know if the color will stay that way for long. We will see….

 

Die Wochenstatistik

Diese Woche habe ich mich mehr auf meine Pröbchensammlung konzentriert: Parfumerie Generale- Cozé Verdé (erst Feige, dann synthethisches Holz, nicht meins), Clean Reserve- Blonde Rose, Scent Bar 111 (einen Tick zu beerig-pudrig), Tauer- Rose Flash (sehr marmeladige Rose), Felanilla und Champs Lunaires von Rogue Perfumery

This week i mostly used my sample stash: Cozé Verdé (Fig, then synthetic woods), Clean- Blonde Rose, Scent Bar 111, Rose Flash (Rose jam…), Felanilla and a very tuberose rich Champs Lunaires.

Gekocht: Ölsardinenaufstrich fürs Brot, Blumenkohl-Borlottibohnensalat mit Thunfisch. Gyros und Tintenfisch bei unserem örtlichen Griechen

I did not cook much, made a sardine-paté, a salad of cauliflower and borlotti beans with tuna. Had a nice dinner at the greek restaurant nearby with gyros and octopus.

img_20190312_183630_799-collage

Gesehen: Die Mini-Serie “Pose” bei Netflix dreht sich um die Ballroom-Szene der 80ies, war aber deutlich besser, als erwartet. Denn es ging nicht nur um schrille Kostüme, sondern auch um die Probleme der trans- und homosexuellen Szene und um AIDS in den Zeiten, in denen es fast keine Medikamente dafür gab. Da ich in dieser Zeit viel mit meinen homosexuellen Freunden unterwegs war. hat mir das die alten Zeiten wieder zurückgebracht, auch wenn ich persönlich eher zu den etwas braveren Gruftis gehörte. Ausserdem “Avatar”, den ich damals verpasst hatte. Hätte ich lieber auf einer grossen Leinwand gesehen, als auf Fernsehergrösse.

Watched: “Pose” on Netflix, which plays in the ballroom scene in the 80ies. This was not only about hilarious costumes, but also about the problems of the homo-and transsexuals and about AIDS in times, where there was not much therapy to be had. As i had many homosexual friends in the 80ies it brought back memories, even if i was more of a goth kind of girl. Also finally got to watch “Avatar”, but wished for a big screen instead of a TV.

 

Schneller als erwartet war auch am Dienstag mein letzter Arbeitstag, an dem ich nicht einen, sondern gleich zwei Blumensträusse bekommen habe sowie einige Gutscheine für Amazon und DM, die man ja immer für irgendwas gebrauchen kann. Mittwochs wurde für einen kleinen Bummel in Ludwigsburg genutzt, bei dem ich mir spontan die erste Gelmaniküre meines Lebens mit French Nails machen liess (ist in der Arbeit sonst aus Hygienegründen nicht erlaubt) und mich danach mit einem leckeren Falafelteller gestärkt habe. Allmählich fangen wir an für unsere Japan-Reise zu packen, Dienstag geht es los!

On my last day at work on Wednesday i got two flower-bouquets and a amazon card. The next day i went to Ludwigsburg for some window-shopping and spontaneously got my first gel-manicure with french nails, because you cannot have such nails in a medical profession.   Now we are starting to pack for our holidays in Japan, will fly on Wednesday…

Socken

edf

Wenn ich keine andere tolle Strickidee habe, dann gehen Socken wirklich immer. Schön mindless, kein Muster, einfach nur die Finger bewegen und etwas sinnvolles tun. Ausserdem freuen mich sowohl der Freund als auch meine Mutter immer über neue Wollsocken.  Diese hier sind für meinen Freund.

If i do not know what to knit, there’s always socks. Mindless, no pattern needed, just moving the fingers and making something useful. My boyfriend as well as my mom are always happy to receive wooly socks. These are for the boyfriend

Die Wochenstatistik

Diese Woche als Thema bei NowSmellThis: Womans Day, daher gibt es nur Parfumeurinnen: Maison Margiela untitled L´Eau (Andrier), L´Air de Rien (Lyn Harris), Tellus (Nadège Le Garlantezec), Salome (Liz Moores), Dzing! (Olivia Giacobetti) und Alaia (Marie Salamagne) Only female perfumers this week…

Gegessen/Gekocht: die Patienten haben ordentlich Süsses angeschleppt, daher Faschingskrapfen mit Vanillecremefüllung, Käsekuchen, Bienenstich. Daheim wurden Hähnchenkeulen mit Gemüse gebacken, eine türkische Suppe mit roten Linsen und Paprika, ein schöner Mohn-Kastenkuchen und ein koreanisch geschmorter Schweinebauch mit Doenjang-Paste und Zwiebel, dazu Kimchi.

img_20190307_202648_873-collage

Cooked/Eaten: For carnival our patients brought lots of sweets like beignets with vanilla-buttercream, cheesecake and bee-sting cake. I baked a poppyseed cake, the boyfriend make chicken legs with vegetables. I tested a recipe for a turkish lentil soup with paprika and made some Korean pork belly with Kimchi and rice.

Gesehen/Gelesen: The Chilling Adventures of Sabrina, aktuell Star Trek Next Generation. Ausserdem haben wir “Isn’t it Romantic” gesehen, eine witzige Komödie, in der eine unromantische Architektin in einer Romantikschnulze erwacht. Mit reichlich Filmzitaten von klassischen Romantic Comedies. “Die Kunst des toten Mannes” hat mir auch gut gefallen. Hier geht es um Gemälde eines verstorbenen Künstlers, die ihr fieses Eigenleben entwickeln. Tolle Seitenhiebe auf die Kunst-Szene, dazu ein bisschen surrealistischer Horror. Und mit Jake Gyllenhaal! Aktuelles Hörbuch: Hirngespenster, das zwar ganz spannend ist, aber die Logiklücken ärgern mich. Wie können zwei schulpflichtige Teenager selbst mit dem Auto in die Disco fahren???? Warum hören sie in den offensichtlich 80ies The Beautiful South? Oh Mann, ich hasse schlechte Recherche….

Watched/Read: Finished “The Chilling Adventures of Sabrina”, which is not bad. Now on to Star Trek Next Generation (love Picard and Lt. Data!). Watched two movies with the boyfriend and had some fun with “Isn’t it Romantic”, about a non-romantic architect getting into a romantic comedy after a head injury. Really funny. I also liked “Velvet Buzzsaw”, a rather tame horror movie about paintings of a dead artist, that kill their owners. Some side blows to the art scene too.  

Andere Neuigkeiten: mein letzter Arbeitstag ist nächster Dienstag, danach habe ich bis zum 1.6. Urlaub/Arbeitslosigkeit/Sabbatical. Nach fast 30 Jahren kontinuierlicher Arbeit habe ich mir wirklich mal eine Pause verdient und zwei Monate kann ich problemlos finanziell überbrücken.

Other news: my last workday will be Wednesday, then i take a sabbatical until 1.6. After 30years of continuous work i owe me a nice break. And i have enough money, so its no financial hardship.

 

Vintage-Schnäppchen

edf

Diesmal habe ich bei Ebay einen tollen Fund ergattert. Ganz klein und verloren annonciert als “Schrankfund”. Ohne grosse Beschreibung dabei, und sehr voll sind die Flaschen auch nicht, aber für 1€ pro Flacon kann man eigentlich nichts falsch machen.

Welche Freude daher, als sich die gebrauchten Fläschchen nach einiger Recherche nun wohl doch als Vintage-Schätzchen entpuppten. Die Chanel-Flaschen kann man mit etwas Glück gut datieren, da bietet die Seite “Raiders of the lost scent” echt eine tolle Hilfestellung. Nachdem die Originalschachteln dabei waren, hat das Chanel EdT zwar schon einen Barcode, daher nach 1990, aber noch keinen grünen Punkt, daher wohl vor 1992! Das Jil Sander kommt ebenfalls in der Originalschachtel ohne Barcode oder grünen Punkt. Und nachdem die Barcodes so um 1992 eingeführt wurden und das Parfum seit 1990 auf dem Markt ist…. scheint es sich um die Originalformulierung zu handeln. Eine kleine Sprühprobe zeigte zudem, dass beide Düfte nicht gekippt sind.

I got lucky on eBay with some perfume flacons, which were described as “found in a cupboard”, so i took my chances, bid and won each for 1€! When i received them today, i think they are both early 90ies,  because they were in the original packaging, which makes it much easier to date them.

The Chanel has a barcode, but no green dot, so must be between 1990 and 1992, if the website “Raiders of the lost scent” is correct. I don’t know how much juice there is in the black lipstick flacon, but i think i can hear some liquid sloshing around. The Jil Sander N4 has no barcode, but was released 1990, so it seems to be the original formulation. I sprayed a little of each, and the scents are completely intact.

Empties – Tosowoong Propolis Sparkle Ampoule

 

edf

Bisher habe ich eigentlich hauptsächlich die Basics meiner Routine vorgestellt, aber neben Reinigung und Sonnencreme gibt es noch einige weitere Produkte, die ich gerne und regelmässig verwende. Seren und Ampullen dienen dazu, der Haut weitere Wirkstoffe in höherer Konzentration zuzuführen. Je nach Bedürfnis der Haut kann man hier natürlich unter den verschiedensten Produkten wählen.

Produkte mit Propolis und/oder Honig sollen vor allem die Haut beruhigen, zudem auch die Haut hydratisieren und pflegen. Neben guten Bestandteilen wie Honig/Propolis wird die Haut mit Glycerin und Betain befeuchtet, es sich jedoch auch Zitrusöle enthalten, die für manche wohl problematisch sein können. Meine Haut verträgt wohl so ziemlich alles, daher kein Problem für mich.

Die Ampulle selbst ist eine leicht Gel-artige Flüssigkeit ohne viel Eigengeruch, die auch recht schnell einzieht und recht ordentlich befeuchtet. Den vielgelobten Glow, den man davon bekommen sollte, habe ich jedoch nicht feststellen können (ist möglicherweise auf meiner 55+ Haut auch nicht mehr so einfach….) Jenseits dessen habe ich keine weiteren wundersamen Effekte feststellen können. Nachkaufen würde ich sie eher nicht. Ich teste jetzt das Scinic Honey AIO, das ich wohl gerade noch gekauft habe, bevor es momentan vom Markt verschwunden ist.

Yesterday i finished my Propolis Ampoule from Tosowoong. Ampoules are supposed to give extra nutrients to the skin, to address special needs. Propolis and Honey soothe the skin and give intense hydration.

The ampoule contains glycerin and betaine for hydration, but also some citrus oils, which could be problematic for some people. Its a gel-like liquid without a strong smell and hydrates just nicely after using toners. It is supposed to give a glow to the skin, but maybe not on my 55+ skin??? I could not see any other effects, so i will not buy it again. Now i am testing the Scenic Honey AIO.

Die Wochenstatistik

Getragen/Worn: Vanille d´Iris, Absolue pour le Matin (riecht leider hauptsächlich nach Nivea Creme, reichlich uninteressant smells like Nivea, but is a lot more expensive), Bracken Woman, Fath de Fath, Floris Night Scented Jasmin, Tangier Vanille (fruchtig-rosige Vanille) und Caron Pour un Homme.

Gekocht/Gegessen: Kimchi-Kässpätzle, Pastinaken-Cremesuppe mit Bergkäsewürfeln, Risoni mit Tomaten-Nduja-Sauce, Rhabarber-Johannisbeerkuchen, Gebackenen Kürbis mit Nürnbergern, Schweinehals mit Fenchel und Fenchelgemüse.

img_20190228_112539_814-collage

Nachdem ich am Montag Abend meinen neuen Arbeitsvertrag bekommen hatte, habe ich am Dienstag meine Kündigung eingereicht. Mittwochs hat mich dann eine Erkältung mit Kehlkopfentzündung flachgelegt, so dass ich mich in diversen Tees fast ersäuft habe. Am Freitag habe ich dann die Bestätigung meiner Kündigung bekommen. Sie wollen mich jetzt lieber so schnell wie möglich loswerden, so dass ich 8 Wochen Leerlauf zwischen den Stellen haben werde! Juhu, ein Sabbatical. Das wollte ich schon längst mal haben. Darauf haben wir dann auch am Freitag Abend mit Cremant angestossen. Und dank der Erkältung hatte ich mal Zeit für einen Serienmarathon und habe die restlichen Folgen von Outlander angesehen. Jetzt muss ich auf die nächste Staffel warten…

On monday i got my new contract signed, so i resigned the next day. Wednesday i got sick with a cold and laryngitis, so drank lots of tea and binge-watched Outlander. My employers now want to get rid of me as fast as possible, so i think i will quit the end of march and have 2 months in between! A sabbatical!!! We celebrated the news with a good bottle of Cremant Rosé. 

Die Wochenstatistik

Getragen: Eau de Merveilles Bleue, Ormonde Woman, Tauer L´Eau, Profumum Acqua di Sale, Chypre-Siam, Assam of India, Un Jardin en Mediterranée.  Am Sonntag wurde noch Amo Ferragamo, der Auftakt war ja noch ganz nett mit der Campari-Rhabarbernote, aber dann wurde das Ganze nur zu einer süsslich-vanilligen Beeren-Angelegenheit. Zumindest gute Haltbarkeit muss ich dem Parfum bescheinigen. Amo Ferragamo was a test, but after an initial nice Campari-Rhubarb opening it degraded to a fruity berry-note with lots of cloying vanilla and amber. Had to scrub this….

 

Gegessen/Gekocht: Linguine mit Scampi und Knoblauch, gefüllte Paprikaschoten mit Hack, Mozzarella und Kürbis. Blumenkohl und Pastinaken in Gänseschmalz aus dem Ofen, Wirsing-Hack-Kartoffelauflauf mit Tomaten und Käse, Maultaschensuppe aus Gänse/Entenkarkassen. Kimchivorrat aufgestockt. Am Sonntag eine leckere Bicicleta auf dem Balkon in der Sonne, fast wie im Sommer.

Cooked: Linguine con scampi e aglio, filled bell-peppers with minced meat, pumpkin, tomato and mozzarella. Cauliflower and parsnips in goose-fat, baked in the oven. I made a savoy-mince-tomato casserole with potatoes and on sunday cooked a soup with some duck and goose carcasses from scratch. Made a new Kimchi batch for the summer and had a bicicleta cocktail on sunday afternoon after a walk in the sun.

20190224_172909-collage

Gelesen/Gesehen: Dune-Teil 3 ist fertig, momentan läuft Kehlmanns “Die Vermessung der Welt” als Audiobook beim Autofahren. ” A little life” ist ein interessantes Buch, aber ein bisschen anstrengend, daher bin ich noch nicht so weit gekommen. Outlander ist die perfekte Entspannung für abends, denn gut aussehende muskulöse Männer im Rock, Intrigen und tolle Kostüme lassen sich ohne intellektuelle Anstrengung geniessen.

Read/Watched: Finished the third part of Herbert´s Dune. So at the moment i am fed up with Sci-Fi and am listening to Kehlmann- Measuring the World, a story about Humboldt and Gauss. I am still reading “A little Life”, but it is a slower read for me, as i only read in bed and get tired early. I am into the second series of Outlander and am enjoying this a lot.

 

Die Wochenstatistik

Getragen/Worn: Botrytis, L´Air de Rien, Felanilla, Fils de Dieu de Riz et de Agrumes, Ambre Russe, Chanel N19 EdT (Vintage), Eau de Camélia Chinois.

Gegessen/Gekocht: Pizza mit Thunfisch und Zwiebeln in Ambrosinos Pizzeria, Pasta mit Cime di Rapa und Sardellen, Gulasch mit Semmelknödeln aus dem Weckglas. Leckeres Falafel in der Tasche mit Curryketchup, Zwiebel und Erdnuss-Sauce bei Vegi in Stuttgart, den “Obama”. Sonst nehme ich immer den “Schlossplatz” mit Mangochutney, aber der Herr Ex-Präsident ist auch ziemlich lecker. Am Sonntag dann einen Aperó auf dem Balkon in der Sonne, nämlich eine Bicicleta (Campari mit Weisswein und mit Mineralwasser aufgegossen)

Cooked/Eaten: Pizza con tonno e cipolle on Valentines Day at Ambrosinos, a big falafel with ketchup, curry, onions and peanut sauce at Veggie in Stuttgart. This falafel is called the Obama….made some pasta with Cime di Rapa and anchovies, Gulash with homemade Semmelknödel (bread dumplings) cooked in a Weck jar. Had a nice Bicicleta cocktail on the first sunny day on the balcony (Campari, White Wine and Soda)

Endlich habe ich die Wortuhr, die mir mein Bruder zu Weihnachten geschenkt hat in Betrieb genommen. Im Gegensatz zu den normalen Wortuhren hat hier ein Arbeitskollege von ihm die Wortuhr mit bayrischen Zeitansagen bestückt. Ich finde das Teil echt toll!

img-20190211-wa0004-collage

Finally i got i hang up the word-clock, by brother gave me for christmas. It was made by his co-worker. And he programmed the clock to show the time in Bavarian dialect. I love it!

Gelesen/Gesehen: Die Kinder des Wüstenplaneten, Dr. House, Deep Space Nine. Ausserdem habe ich gerade die erste Staffel von Outlander angefangen. Bisher finde ich die Verfilmung gar nicht mal so schlecht, aber ich bin noch nicht besonders weit gekommen.

Watched/Read: Children of Dune Audiobook. Watched a bit of Dr. House and Deep Space Nine. Started to watch the Outlander Series on Netflix. Its not bad at all, they seem to stay close to the books original story, but i am not very far into the series yet.

 

Asia-Sonnencremes im Vergleich

Werbung: Produktnennung. Alle Produkte wurde von mir selbst gekauft und nicht gesponsort. edf

Links oben/left above: Missha, rechts oben/right above Skin Aqua, unten Mitte/down middle: Apieu

 

Nachdem Sonnencreme eigentlich fast das Wichtigste im Kampf gegen die Hautalterung ist, sollte sie auch so angenehm zu tragen sein, dass man sie auch wirklich täglich verwenden mag. Bei den deutschen Sonnencremes fürs Gesicht bin ich bisher noch nicht so richtig fündig geworden. Die Japaner und Koreaner bieten da doch deutlich Angenehmeres für wenig Geld.

Hier ein paar Vergleichsbilder. Alle Cremes sind dick aufgetragen und wurden dann nach rechts dünn in die Haut gerieben. Wie man sieht die die Missha Creme deutlich dicker und weisselt auch deutlich beim Verstreichen. Würde ich nicht mehr kaufen… Rechts oben die Skin Aqua ist ein dünnes Gel, das ohne weisseln verschwindet, allerdings trocknet sie nicht ganz matt. Die Apieu ist etwas dicker, lässt sich aber rückstandslos auftragen und weisselt nicht. Eher mattes Finish. Mein momentaner Favorit für den Winter ist die Apieu Pure Block. Im Sommer ist das Gel ziemlich angenehm und sogar mein Freund lässt sich dazu überreden es zu verwenden! Ich kaufe die Cremes meistens über Ebay-seller denen ich vertraue (Ryushindo-japan für japanische Produkte, iamlove shop oder F2-shop für Korea)

If you have your skincare geared to anti aging, then sunscreen is the most important thing to keep your skin young and free from wrinkles. So it should be a pleasure to wear, and not something you begrudgingly have to do. The Japanese and the Koreans have a lot of nice and cosmetically elegant sunscreens to offer, and for low prices too!

I put the creams on the skin in a dot and rubbed them in to the right. The Missha cream (left) is a thicker cream with a visible whitecast. The Skin Aqua Gel is a light gel without whitecast and has a dewy finish. Down middle the Apieu is a bit thicker than the gel, but rubs in nicely without whitecast and a more matte finish. In winter the Apieu Pure Block is my favorite (it can also double as a lighter face cream), in summer the Skin Aqua is nice. Even the boyfriend uses and likes it. I mostly buy from some bay sellers like Ryushindo-japan for japanese products and  iamlove shop or F2-shop for korean cosmetics)

Die Wochenstatistik

Getragen/Worn: L´Air du Desert Marocain, Meharées, Amouage Memoir Woman, Montale White Musk, Bulgari Black, Timbuktu, Anglomania und Tellus.

Gekocht/Gegessen: Sigara Böregi, Pasta mit Salsicchiasosse, Chili con Carne, Rote Linsensuppe mit Tomate und getrockneter Limette, Griessnockerlsuppe mit Suppenfleisch und Erbsen, Kimchi-Kässpätzle. Beim Da Vito gab es eine leckere Pizza Quattro Formaggi gefolgt von Panna Cotta mit Karamelsauce. Selbstgemachte Sauerteigbrezn vom besten Mann der Welt nach dem Rezept von Plötzens Sauerteig-24h Buch.

img_20190209_194034_510

Cooked/Eaten: Sigara Böregi, Pasta with Salsicchia sauce, Chili con carne with black beans, Red Lentil soup with tomato and dried limettes, Semolina dumpling soup with peas. Spaetzle with cheese and Kimchi. The boyfriend make pretzels from sourdough for saturdays dinner- they were delicious. Friday we went out for dinner to an italian restaurant and had some nice pizza and panna cotta for desert.

Gehört/Gesehen: Dune- Die Kinder des Wüstenplaneten als Audiobook, Marie Kondos Aufräumbuch, Deep Space Nine (das habe ich damals echt gerne geguckt,  ich bin aber auch ein Trekkie. Das erweckt echt nostalgische Gefühle…) ist nun die aktuelle Serie, die ich sehe, gelegentlich sehe ich aber auch Dr. House, weil ich das als Mediziner echt sehr lustig finde. So ist die Welt in der Klinik echt nicht!

Read/Watched: Children of Dune audiobook. Reading Marie Kondos The life-changing magic of tidying. Started to watch Deep Space Nine on Netflix, just because i am a trekkie and have not seen this series since 15 years. This feels really nostalgic. Sometimes i watch Dr. House, because for me as a doctor this is really funny. Life in a big clinic is nothing like this at all!

 

Aufgeräumt à la KonMari

Das Aufräumbuch von Marie Kondo hatte ich schon vor einigen Jahren gelesen und zumindest einige Teile auch für mich umgesetzt. Das ganz knallharte Vorgehen, das sie empfiehlt, habe ich allerdings nicht geschafft. Allerdings sehe ich es auch nicht ein, immerhin habe ich für meinen letzten Umzug noch nicht mal 25 Kartons gebraucht und der Umzugswagen wirkte eher leer und verlassen.

Einige Tips fand ich jedoch so gut, dass ich es geschafft habe, sie dauerhaft beizubehalten. Nämlich…. tadaaah….. das Zusammenfalten und hochkant Aufstellen von Kleidungsstücken in Kisten oder Schubladen. Shirts muss man ja sowieso irgendwie zusammenfalten, wenn man sie im Schrank verstaut, da kommt es auf einen Faltgang mehr echt nicht mehr an. Und der schöne Effekt davon ist, dass man endlich ALLE seine Shirts auf einen Blick sehen kann und keines suchen muss oder es gar vergisst.Findet übrigens jemand, dass man zuviel Ringelshirts haben kann? Ich habe die Shirts übrigens nicht nochmal extra geräumt, so schaut das T-Shirt-Fach immer aus….

Letztlich habe ich mich dann noch an meine Stricksocken und Unterwäsche gemacht und dabei alles aussortiert, “that does not spark joy”. Und natürlich die löchrigen, schlecht passenden und verfilzten Sachen. Jetzt sieht die Schublade wieder übersichtlich aus und ich kann mein Zeug schnell finden. I muss wohl noch ein paar blaue oder graue Socken stricken….

edf

I read the KonMari Method some years ago and some things really stuck.  I never did the hardcore variety with taking all possessions out and sorting them as she wants us to do. As a person who needed 25 boxes for moving an entire household at the age of 54, i don’t think i need that much decluttering.

But some tips were really useful, especially the folding technique and stacking them vertically in a drawer. You have to fold your shirts anyway, so another folding technique does not matter much. And then you can see clearly, what you got in one quick and don’t have to rummage around. 

The weekend i finally worked on my knitted socks and underwear drawer and sorted everything, which did not fit, had holes or was felted or just not loved. I think i need to knit some new socks in blue or grey, because i wear this colors most. By the way, do you think i have a problem with striped t-shirts?

 

Empties Hada Labo/ The Ordinary

edf

Der Hada Labo Gokujiun Hyaluronic Acid Cleansing Foam (was für ein Name!) wurde leer. Den habe ich wirklich gerne für die zweite Reinigung nach dem Reinigungsöl verwendet. Der Schaum entsteht komplett mechanisch im Pumpmechanismus und benötigt kein zusätzliches Treibgas oder ähnliches. Mit ein bis zwei Pumphosen hat man eine ganze Hand voll feinem, cremigem Schaum, der ohne auszutrocknen gut das restliche Öl entfernt. Bei einem pH von 5,5 bleibt auch der Hautschutzmantel ungestört. Nachfüllpackungen gibt es übrigens auch…

The Hada Labo Gokujiun Hyaluronic Acid Cleansing Foam (what a long name) is finished. This is a creamy foam for the second cleansing. The foam is made in the pump mechanism, so no extra chemical gases needed. The pH is 5,5, which is ideal for the moisture barrier. I did not dry out my aging skin, so i can recommend this thoroughly. Refills are available too.

The Ordinary Retinol 1% in Squalan habe ich zum Einstieg in Retinolpräparate gekauft. Für fettige Haut kann ich es mir nicht vorstellen, aber bei mir hat es ganz gut funktioniert, ich habe auch keinerlei Hautreizungen bekommen. Durch das Squalanöl braucht es allerdings eine Weile zum Einziehen. Nachdem ich auf eine apothekenpflichtige Tretinoin-Creme (aktuell Cordes VAS Creme) umgestellt habe, wurde der Rest einfach im Dekollete und den Armen aufgebraucht. Wer Retinol verwendet, sollte DRINGEND täglich Sonnenschutz auftragen, weil sonst der Effekt des Retinol durch die erhöhte Lichtempfindlichkeit wieder gemindert wird.

The Ordinary Retinol 1% in Squalan was bought as a first try at Retinol. As it is solved in Squalan oil it is more suitable for dry skin. It takes a while to be absorbed, but that was fine by me. I did not get any irritation of this. I now use a pharmacy strength tretinoin cream and used up the rest of The Ordinary on arms and décolleté. Remember to use sunscreen daily, when using Retinol, because of the higher photosensitivity of the skin, otherwise it will do more harm than it has benefit!

Die Wochenstatistik

Aufgesprüht/Perfumes worn this week: Les Merveilles- Soussanne, Dzing!, Wazamba, Journey Woman, Reminiscence Vanille, Botrytis, Tellus

Gekocht/Gegessen: Rote-Beete-Bourgignon nach Anna Jones, Kichererbsen-Thunfischsalat mit Baharat, Rosenkohl-Süsskartoffelcurry mit Granatapfelkernen (Foto). Salsicchia-Sauce mit Tortellini. Tolles Koreanisch-Chinesisches Essen im Amani in Stuttgart (da gehen viele Asiaten zum Essen hin, daher sicher ziemlich authentische Küche!)

edf

Cooked/Eaten: Red Beet Bourgignon with Polenta, Chickpea-Tuna-Salad with Baharat, Brussel sprout and sweet potato curry with pomegranate seed (photo above) Korean Galbi and Chinese Crispy Duck with vegetables in a Korean-Chinese restaurant in Stuttgart. Homemade salsicchia-sauce with tortellini

Gelesen/Gesehen: Der Wüstenplanet-Teil 2 als Audiobook, der dritte Teil ist schon im Download. The Grand Budapest Hotel, Aufräumen mit Marie Kondo auf Netflix. Immer wieder beruhigend zu sehen, wieviel überflüssigen Kram andere Leute zu Hause haben…. Die Parfumflaschen und Cremetuben sind echt nichts dagegen, nicht wahr?

Read/Viewed: Dune- Part two Audiobook. The Grand Budapest Hotel and Marie Kondo on Netflix. No nice to see, how much stuff other people have. All those perfume and skincare bottles don’t count, no?

Die Wochenstatistik

Getragen: L´Air de Rien- Miller Harris, Felanilla- Parfumerie Generale, Peau de Bete – Liquides Imaginaires, Bottega Veneta, dann schon wieder Felanilla tagsüber und abends Salome- Papillon Perfumes, Tellus und Amouage Memoir Woman.

Worn: L Air de Rien, Felanilla, Peau de Bete, Bottega Veneta, Felanilla again (Salome in the evening), Tellus on saturday and Amouage Memoir Woman for the sunday

Gehört/Gelesen: Fertig gehört: Dune- Der Wüstenplanet, neu angefangen: Der Gottkaiser des Wüstenplaneten als Audiobook. Fertig gelesen: The Zig-Zag Girl, ein Krimi mit Zauberern, der nach dem zweiten Weltkrieg in England spielt. Hat mir leider nicht so gut gefallen, wie die Ruth Galloway-Serie.

Read/Listened: Dune Audiobook, The Zig-Zag-Girl. Now listening to the second Dune Audiobook. Finished “The Zig-Zag Girl” by Elly Griffiths. Sadly this series is not as good as the Ruth Galloway series although the story with the magicians was bad either.

IMG_20190125_195951_168Gekocht/Gegessen: Chili con Carne, am Freitag selbstgemachte Pizza mit Pilzen, Wurst, Kapern und Trüffelöl. Samstags Lammkeule mit Tomate und grünen Bohnen, Gemüse-Currycremesuppe mit Topping. Johannisbeer-Mohnkuchen. Apfelbrot.

Cooked: Chili con Carne, homemade Pizza with mushrooms and truffle oil and capers, leg of lamb with green beans and tomatoes, Vegetable-Curry-Soup with mushroom-chorizo topping. Baked a redcurrant-poppyseed cake and some apple bread.

 

Empties- Sulwhasoo Gentle Cleansing Oil

IMG_20190123_203418-3.jpg

Von diesem Reinigungsöl habe ich damals die Reisegrösse gekauft, erstmal einfach zum Probieren, ausserdem ist das Öl nicht gerade günstig. Es enthält neben Aprikosenkernöl noch einige andere exotische Öle (Sesamöl, Pinie, Kamelie etc.) sowie auch Job´s Tears, nämlich Japanische Perlgerste. Das Öl ist eher leicht dickflüssig, lässt sich daher auch gut verteilen und läuft einem nicht den Arm herunter. Es riecht deutlich nach Kräutern und Pinie (“Hangbang”). Wer etwas ohne Duftstoffe braucht, ist hier daher nicht gut bedient. Es reinigt allerdings wirklich gut, ein Pumphub genügt für das ganze Gesicht. Ausserdem ist es mit Wasser prima aufzuemulgieren und problemlos abzuspülen.

I bought this Cleansing Oil in a travel size, first to try out, and second: it is expensive. It contains apricot kernel oil, some exotic oils like sesame, pine and camellia as well as Job´s Tears, a kind of Japanese millet. The oil is on the thicker side of the spectrum, so it spreads nicely. It has a herby-piney “Hanbang” smell. If you need to avoid scented skincare, this is not for you. But it cleanses very well. One pump is enough for the whole face. It emulsifies nicely with water and rinses off clean. 

Parfum-Aufbewahrung

Nachdem ich meine zunehmend wachsende Sammlung bis neulich in einen alten Schuhkarton gesteckt habe, um sie vor Licht zu schützen, habe ich nun doch eine etwas hübschere Lösung gefunden. Das alte – sehr antike – Blechregal von IKEA musste weichen und einem KALLAX Platz machen. Denn Kallax hat die Option kleine Türchen einzubauen, die die Schätzchen vor Lichteinstrahlung schützen. Der Mann des Hauses hat die Teile liebevoll zusammengeschraubt. Die Sammlung ist daher auf einen Blick sichtbar und nach Benutzung hübsch aufgeräumt.

edf

After storing all my perfume bottles in an old shoebox, i finally gave in and sought for a new storage solution. Finally i found a solution with IKEA Kallax, which has the option of adding extra doors to the modules or drawers. And everything looks nice and tidy too. 

Die Wochenstatistik

Getragen: Montag- Felanilla, Dienstag – Enrico Gi Oud Privée, Mittwoch ELDO Fat Electrician, Donnerstag Molecule 01, Freitag ELDO Fils de Dieu de Riz et des Agrumes, Samstag Ormonde Jayne Woman, Sonntag Miller Harris L´Air de Rien.

Gekocht: Wirsinggemüse mit Rostbratwürsten, Dicke Bohnen mit cremigem Schafskäse und Farinata, Huhn mit Milch und Zitrone nach Jamie Oliver. Plus ein “schickes Auswärtsessen” bei IKEA am Freitag Abend. Sonntagsfrühstück mit frischen und vom Freund selbstgebackenen Croissants. Die waren sooo lecker (siehe Foto!)

edf

Gelesen/Gesehen: immer noch Dune. Neue Serie- die wundervolle Mrs Maisel. Ich habe zwar erst zwei Episoden gesehen, aber das scheint sehenswert.

Perfumes worn this week: Felanilla, Enrico Gi – Our Privée, Fat Electrician, Molecule 01, Fils de Dieu, OJ Woman, L´Air de Rien.

Cooked: Savoy cabbage with Nurnberger brats, Broad beans in butter with creamy sheep cheese and Farinata, Chicken in Milk with lemons and sage (Jamie Oliver recipe). And “date night meal” on friday at IKEAs….. Sunday the boyfriends baked homemade croissants for breakfast. Those were sooo good (Photo above=

Listened/watched: still hearing Dune. Began a new series : the wonderful Mrs. Maisel. I have only seen two episodes, but i like it til now.

Black Logde- Twin Peaks Cowl

edf

Nachdem die neue Winter-Knitty herausgekommen war, blieb ich gleich an einem Projekt hängen, dem Black Lodge Cowl. Erstmal natürlich das Farbverlaufs-Zackenmuster in Schwarz-Weiss mit Rot, und ausserdem : Twin Peaks! Was habe ich damals nicht das markante Kinn von Kyle McLaughlan angeschmachtet… Ach, die guten alten Zeiten!

Das Muster ist insgesamt nicht schwer, leider muss man aber beim Stricken hinschauen, das geht nicht blind. Mit ein bisschen Glück ist der Cowl vor Ende des Winters noch fertig. Verwendet wird Zauberball Schwarz-Weiss und Heisses Eisen.

When the new winter Knitty.com magazine came out, i was instantly drawn to the Black Lodge Cowl, because – Twin Peaks! I had a crush on Kyle McLaughlan, remember the prominent chin? This was an amazing TV-series! It is not complicated to knit, but i have to look at my knitting and cannot knit blind, so it goes a little slow. Hopefully it will be finished before the winter ends. Knitted from Zauberball Black and White and Heisses Eisen.

Die Wochenstatistik

Getragene Parfums: Montag- Vitriol d’ Oeillet, Dienstag – Heeley Eau Sacree, Mittwoch- Ormonde Jayne Vanille  d’Iris, Donnerstag – Bottega Veneta pour Homme Extreme (extrem war vor allem die kurze Halbwertszeit), Freitag- SJP Stash, Samstag- Heeley Sel Marin (erinnert mich an meine Zeit an der Klinik in Wilhelmshaven),  L´Artisan Parfumeur Dzing! am Sonntag. Der war perfekt für einen Besuch im Palazzo, einem Varieté mit 4-Gang-Menü. Das leider unscharfe Foto war ein sehr attraktiv bemuskelter Artist, der eine Pole-Dance-Nummer an einer beweglichen Stange vorführte….

IMG-20190113-WA0000-1

Gekocht: Shakshuka, Borscht mit Blutwurst, Huhn in Pickling Spices.

Gelesen/Gesehen: Dune-Der Wüstenplanet als Audiobook, so schnell geht das eben nicht mit über 20h Vorlesezeit. To the Ends of the Earth- eine Miniserie mit Cumberbatch, den ich sehr mag. Leider hat sein Synchronsprecher keine so tolle Stimme wie das Original.

Perfumes worn this week were Vitriol D´Oillet, Heeley Eau sacrée, OJ Vanille d´Iris, Bottega Veneta pour Homme extreme (did last 2h on me…), SJP Stash, which smells like pistachio spread on my skin, Heeley Sel Marin on a drizzly and cold day reminded me of my time at the clinic in Wilhelmshaven at the North Sea. Sunday i wore Dzing! for a Varieté with four-course-dinner. This was a matching scent with all the circus vibes it has.

Cooked: Shakshuka with eggs, Borscht with blood sausage, Chicken in Pickling Spices (Achari Chicken)

Read/Watched: still listening to the Dune audiobook, will take some more time, as its over 20h long. Watched a mini series with Cumberbatch “To the Ends of the Earth”. This was just three episodes, but not a bad one. Pity i could not watch the original version, i love Cumberbatch´s voice!

Basis-Pflegeroutine/ Basic routine

Seitdem ich nach dem Kauf einer Schneckenschleim-Creme völlig fasziniert vom Thema der “Asian Beauty” war, habe ich inzwischen doch einiges durchprobiert, viel gelesen, mich auch Blogs und Foren (Reddit) schlau gemacht.

Das Wichtigste ist wirklich eine Basisroutine zu entwickeln, die den Grundstock für gesunde und gepflegte Haut bildet. Natürlich habe ich als Mittfünfzigerin ganz andere Probleme, als die Aknegeplagten Teens und Twens, aber vieles gilt doch für alle Altersgruppen.

  1. Gründliche Reinigung der Haut. Dazu eignet sich das “Double Cleansing”, also erst eine Reinigung mit einem Öl oder Balsam, danach noch mit einem schonenden seifenfreien Reinigungsschaum oder Gel.
  2. Befeuchtung der Haut mit einem hydratisierenden Toner. Insbesondere feuchtigkeitsarme Haut neigt sonst zum Nachfetten und macht auch diese hässlichen Trockenheitsknitterfältchen, die mit steigendem Alter leider immer mehr zunehmen.
  3. Schützende Pflege mit einem geeigneten Gel oder einer Feuchtigkeitscreme, natürlich abgestimmt auf den Hauttyp und auch das Wetter.
  4. Sonnenschutz! Nicht nur das UV-B, das den Sonnenbrand macht ist schlecht für die Haut, auch das UV-A (Aging). Leider kommt das UV-A auch durch die Wolkendecke durch, daher auch bei bewölktem Himmel gerne eincremen.

Since i bought a cream with snail-slime i was fascinated from Asian Beauty and have tested a lot of things, read a lot about it on blogs and forums. The most important thing for a good looking skin is a basic routine. As a woman in her mid-fifties i definitively have other problems than the acne prone teens and twens, but some things are the same for all age-groups.

  1. Double cleansing: first with an oil oder balm cleanser, followed by a low ph mild gel or foaming cleanser.
  2. Hydrating the skin with hydrating toners. Especially older skin tends to be have less water content and needs hydration. It will make the skin look plump and have less dry creases.
  3. Moisturizing cream/gel/emulsion to help to keep up the skin barrier and provide nourishment for the skin. Depends on you skin type and weather.
  4. Sunscreen! Even if the sun doesn’t shine, there is still UV-A (A for aging), which goes through the clouds. So put your suncream on, no matter how the weather is.

Hier ein kleines Beispiel einer Basisroutine: Kose Softymo Deep Cleansing Oil, dann Rohto Hadalabo Gokujiun Hyaluronic Cleanser sowie die passende Hyaluronic Lotion (Toner). HolikaHolika Skin and Good Cera Cream, Skin Aqua UV super moisture gel 50+. Die kompletten Produkte kann man aktuell über Ebay-seller für zusammen ca. 60Euro erwerben, was ich für ein komplettes Basispflegeprogramm ziemlich günstig finde.

edf

Basic routine: Kose Softymo Deep Cleansing Oil, Rohto HadaLabo Gokujiun Hyaluronic Cleanser and Toner, HolikaHolika Good Cera Cream, Skin Aqua UV super Moisture Gel 50+. All together this could be ordered via eBay for approximately 60€. Not bad for a complete beauty routine.

Weekly Statistics

Parfums: Eau de Missions. Shalimar EdT (Vintage), L´Air de Rien, Dior Bois D Árgent, Jicky EdT, Theo Fennel, SJP Stash, Elie Saab Essence Nr 3 Ambre.

Den Bois D´Argent fand ich insgesamt etwas langweilig, und habe ihn daher am zweiten Tag mit dem fies animalischen Marlou 50ml D´Ambiguité gelayert. Das Ergebnis war gar nicht so schlecht, weil der sehr höfliche Dior damit etwas mehr animalischen Kick bekommen hat.

Gekocht: Dhal aus gelben Linsen, Avgolemonosopa, Masala Chicken, Gulasch mit Broccoligemüse und Nudeln, Rote Beete-Salat, Fenchel-Orangen-Salat mit Schinken

Gelesen/gehört: Dune- Der Wüstenplanet als Audiobook, gelesen von Simon Jäger, Jürgen Prochnow und Marianne Rosenberg.

Perfumes worn this week: Eau de Mission, Shalimar, L´Air de Rien, Bois d´Argent, Jicky, Theo Fennel, Stash, Elie Saab Essence Nr. 3 Ambre. 

Cooked: Yellow lentil Dhal, Avgolemonosopa, Masala Chicken, Goulash with Broccoli, Beet-Salad, Orange-Fennel-Salad

Read/Listened: Dune Audiobook

Welche Parfums habt ihr getragen, oder gab es etwas Besonderes in der Küche oder zum Lesen?

What perfumes did you wear. Did you cook or read something interesting this week?

Japanische Toner

edf

Im Gegensatz zu den Koreanern wirkt die japanische Hautpflege fast zurückhaltend, die Produkte sind meistens eher sachlich verpackt, haben wenig optischen Sex-Appeal und verzichten auch häufig auf Duftstoffe. Bisher habe ich schon einige Toner getestet, zwei davon möchte ich nun vorstellen.

Kikumasamune High Most Lotion und Cézanne Skin Conditioner High Moist Lotion. Generell verstehen die Japaner unter Lotion das, was wir als feuchtigkeitsspendenden Toner bezeichnen. Die meisten japanischen Kosmetika enthalten allerdings Konservierungsstoffe, wobei ich dabei kein Problem habe, schliesslich will ich mir keine verdorbenen oder mit Bakterien kontaminierten Kosmetika ins Gesicht schmieren.

Kikumasamune enthält neben reichlich Sakefermenten, die dem Ganzen einen HubbaBubba-Kaugummigeruch verleihen zusätzlich Arbutin gegen Pigmentflecken sowie Ceramide 3 und 6 zum Aufbau der Hautbarriere. Es ist allerdings auch Plazentaextrakt enthalten, also nichts für Vegetarier. Es ist sehr feuchtigkeitsspendend, bei mehreren Schichten wird es allerdings etwas klebrig.

Cezanne High Moist besticht durch drei Ceramide plus Cholesterol, also prima für die Hautbarriere. Zusätzlich noch Allantoin zur Beruhigung der Haut und Hyaluronsäure. Im Vergleich zum Kikumasamune ist der Toner nicht klebrig und eignet sich auch für das Auftragen mehrerer Schichten für intensivere Befeuchtung trockener Haut.

Beide Toner kommen in der grossen 500ml Flasche für Preise um die 15 Euro und sind daher ein echtes Beautyschnäppchen.

Japanese Beauty is a bit different from the Korean beauty products, it seems more functional and has mostly a clinical looking packaging. I have tested some Japanese toners, which are called “lotions” in Japan, and they did not disappoint me. Especially the price for 500ml is mostly very good (15€ approximately). Most Japanese cosmetics contain Parabene as a preservative, with which i don’t have a problem. Just good to know.

Kikumasamune contains Sake Ferments, Ceramide 3 and 6 and Arbutin as well as placenta extracts (important for vegetarians). Its very hydrating but a bit sticky, if you use too much. It smells a bit like chewing-gum from the ferments.

Cézanne Skin Conditioner High Moist contains 3 different ceramides as well as Arbutin and Hyaluronic Acid. It is very hydrating and not sticky at all. You can do the 7 skin method with it easily.