Weekly statistics

Getragen/Worn: Fils de Dieu de Riz et des Agrumes, Camelia Chinois, Eau de Merveilles Bleue, Jicky, Dune pour Homme, White Musk, SJP Lovely Sheer

Gegessen und gekocht/Cooked and eaten: Risotto mit grünem Spargel, Pizza mit Kapern und Sardellen, Hummus, Johannisbeermuffins mit Eierlikör, Linseneintopf mit Rhabarber, eine riesige Platte beim nachbarschaftlichen Griechen. We had Asparagus Risotto, homemade Pizza with capers and Anchovis, Hummus, a lentil soup with rhubarb, i made redcurrant muffins and we were dining out at our local greek and ate a huge meat platter.

Gelesen/Gesehen: Deep Space Nine, immer noch. Audiobook Stein und Flöte von Bemmann, nur was für Märchenfreunde, da ein bisschen langatmig. Still watching Deep Space Nine on Netflix. On Audiobook is Stone and Flute from Hans Bemmann.

img_20190619_182237-collage

Im Garten wurde der Kirschbaum beschnitten und aus den Kirschen haben wir eine Maische für Schnaps angesetzt. 120l Kirschen gepflückt! Ein bisschen Jahrestag feiern auf dem Balkon mit Cremant von Herrn Mullenbach aus Niedermohrschwihr. Und der Lenox-Shirtdress wurde fertig! Und es passt….

We had our cherry tree cut, because it was much too big and then plucked 120l of cherries to make cherry spirits. A litte feast on the balcony for our anniversary with a lovely cremant from Mullenbach. And i finally finished the Lenox shirtdress. It fits!

 

 

Weekly statistic

Getragen: JHAG Oil Fiction , L´Air de Rien, Zoologist Elephant, Ma Griffe (vintage), Heeley Sel Marin, CDG Zagorsk, Reminiscence Musk (riecht lustig nach Waldmeister…)

Gekocht/Cooked:  Caponata mit Aubergine, Paprika und Rosinen, Thaicurry mit Fleischbällchen und Spargel, Hummus aus weissen Bohnen, selbst gemachtes Wurzelbrot.

Cooked: Sicilian Caponata with eggplant, bell peppers and raisins, Thaicurry with asparagus and meatballs, Hummus from white beans, self baked bread sticks.

img-20190611-wa0000-collage

Der Garten kommt allmählich in Schwung, die ersten Zucchini sind schon zu sehen, ausserdem haben wir reichlich dicke Bohnen geerntet. Und beim Spazierengehen haben wir ein Ölbild zum Mitnehmen am Strassenrand gefunden. Ist nicht mal so schlecht. Das war dann auch der Anlass endlich nach einem Jahr mal die Bilder nach dem Umzug aufzuhängen.

The vegetable garden starts to thrive, we have the first zucchinis! And we had a good harvest of broad beans. While having a walk through the town we found a oil painting at the road to take for free. Its not bad at all. So we hung the painting and finally got to hang our pictures one year after moving…

 

Weekly statistics

Getragen/Worn: Assam of India, Odeur 53, Beachy by Lilli Pulitzer, Un Jardin Sur le Nil, Flores Night Scented Jasmin (hairspray), Tauer L´Air du Desert du Maroc, Dzing! weil ich meinen Freund gefragt hatte, was ich zur Gartenarbeit tragen soll, und er sagte: Trag was, das nach Dünger riecht. Und Dzing! riecht für mich ein bisschen nach Pferdeäpfeln (I wore Dzing because i asked the boyfriend what to wear for garden work and he said : wear something that smells like fertiliser. So i wore Dzing with its note of horses apples….)

Gegessen/Gekocht: Risotto mit Tomate und Steinpilzen, Vietnamesischer Bon-Nudelsalat mit gebratenem Hackfleisch, selbstgerechter Zwetschgendatschi, Auberginen-Zucchiniauflauf mit Hackfleisch und Feta

Cooked/Eaten: Risotto with dried tomatoes and mushrooms, homemade plum tart, baked eggplants and zucchini with ground meat and a homemade bun noodle salad with herbs and ground meat.

img-20190520-wa0004-collage

Die letzten zwei Wochen war keine Zeit zum Bloggen, erst musste ich eine Woche den Kater meiner Mutter beaufsichtigen, damit sie auf ein Tanzseminar gehen konnte. Danach waren wir eine Woche im Elsass im hübschen Eguisheim, wo wir gut gegessen haben, Wein gekauft haben und spazieren gegangen sind. Eguisheim ist ein total hübsches Dörfchen, aber lange nicht so überlaufen wie Riquewihr und ist abends noch richtig gemütlich. Und es gibt dort massenhaft Störche, die ganz schön laut klappern können.

The last two weeks i did not have enough time for blogging. First i had to catsit my mothers senior tomcat, because she went to a dancing seminar. Then we spent a week in Eguisheim/Alsace to relax, take some walks and taste the wines. And they have lots of storks.

Trip to London

Wie sagte wohl schon Oscar Wilde… Wer Londons überdrüssig ist, der ist des Lebens überdrüssig….. Relativ spontan hatte sich mit einer Freundin ein Reisetermin gefunden, Flüge wurde gebucht, ein AirBnB in Islington fand sich auch.

Nachdem wir beide schon mehrfach dort waren, haben wir uns bis auf das Victoria and Albert Museum, in dem leider die Mary Quant Ausstellung völlig ausgebucht war, die weiteren Museen  bis auf einen kleinen Abstecher in die Tate Modern erspart. Einen kleinen Blick in die Ausstellung konnten wir aber von oben erhaschen….

Natürlich besuchten wir Harrods (die Parfumabteilung im 6. Stock!), Liberty, Carnaby Street, Chinatown, spazieren an der Themse entlang (wieder einmal Kirschblüte, diesmal englisch). Es gab indisches Essen beim Delhi Grill, IPA-Bier im Nachbarschaftspub, Ramen, Afghanisches Essen, eine gigantische Portion Fish and Chips am Borough Market und einen tollen Spaziergang entlang des Regent Channel. Den Camden Lock Market kann man sich allerdings sparen, der war früher mal toll – vor 20 Jahren… Bei Fortnum and Masons wurden die Teevorräte aufgestockt, insbesondere der Lady Grey ist sehr zu empfehlen und auch bezahlbar.

img_20190408_124333-collage

My friend and I have been in London before, so we mostly avoided the bigger museums. We visited the V&A, but sadly the Mary Quant Exhibition was sold out. We still got a peek from above… We also went into the Tate Modern for a very quick visit – and to warm up a bit.

We also went to Harrods ( the perfumery on the 6. floor is heaven, but not for my purse), to Liberty, i stocked up on tea at Fortums and Masons (the Lady Grey tea is excellent) and to Carnaby Street and Chinatown. We had nice dinners at the Dehli Grill, the Afghan Kitchen and nice Ramen, all in Islington and some good pints of IPA at the pub. And a gigantic fish ´n chips at the Borough Market. We walked along the Queens Walk, along the Regents Channel to Camden Lock, but the market there has become a tourist trap, not worth a visit. 

Rogue Perfumery – Chypre-Siam

img_20190424_100913

Bei Now Smell This erwähnte eine Parfumista, dass sie aktuell eine tolle Probe von Rogue Perfumery hätte, nämlich das  Chypre-Siam. Offensichtlich ist der Parfumeur einer der dies zunächst eher als Hobby betrieben hat. Jedenfalls wird auf der Seite angegeben, dass er nicht-IFRA-konforme Düfte komponiert. In diesem Fall wohl mit eher höheren Anteilen von Eichenmoos. Das Ganze fand ich so interessant, dass ich blind aus Amerika bestellt habe.

Als Noten sind angegeben: Kaffirlimette, Basilikum, Jasmin und Ylang auf einer Basis von Eichenmoos, Sandelholz, Benzoin, Leder und Zibet.

Der Duft beginnt grün und frisch durch die Limettennote, wirkt auch ein bisschen kräuterig. Mit der Zeit kommen dann noch einige weisse Blüten, wobei die Blumigkeit eher schwächer ausgeprägt ist, ich kann aber den Ylang relativ deutlich herausriechen. Die trocken-grüne Grundnote von Eichenholz wird durch ein bisschen Sandelholz und Benzoin leicht gemildert, der Duft wird aber nie süss. Ein winziges bisschen erinnert es mich an Private Collection, von dem ich einen Vintage Mini habe, aber mit einem thailändischen Einschlag und mehr blumig als grün.

Some months ago a perfumista on the NST board mentioned a scent from an independent perfumer, using non-IFRA amounts of oak moss. I was hooked by this and blind-ordered a bottle from the USA.

The top notes are kaffir-lime and basil, heart notes are jasmine and ylang and the base is oak moss, sandalwood, benzoin, leather and civet.

The scent starts with some green and citrus notes and gets a little peppery from the basil. Some minutes later the first flowers are getting through, but although there is mostly ylang for my nose, it doesn’t get too overpowering and sweet, a rare feature for those notes. Then i mostly get lots of dry and green oak moss, with a slight balsamic note (benzoin?). It is a bit like the tropical  and more flowery sister of EL Private Collection, of which i have a vintage mini.

Die Wochenstatistik

Getragen/Worn: Violettes du Czar, Molecule 01, SJP Covet, Eau de Merveilles Bleu, Sel Marin, Vanille Insensée, Avon Eve Elegance.

Zu Essen gab es geschmorten Kürbis mit Wirsing und Joghurtdip, Afghanisches Joghurt-Huhn mit Couscous, Tortellini mit frischem Spinat und Chorizo und zu Ostern natürlich einen Osterhasen/Kaninchen mit Rotwein und Dörrzwetschgen und selbstgebackenes Brioche.

We had some pumpkin with savoy cabbage and yoghurt dip, afghan yogurt chicken, tortellini with fresh spinach and a rabbit with red wine and dried plums for easter. And some homemade brioche, which was to die for.

img-20190417-wa0000-collage

Ich habe wieder angefangen zu nähen und nach einem Probeteil des Appleton Dress, einem Wickelkleid wird nun Version zwei begonnen. Die erste war an der Hüfte zu weit und der Stoff war nicht elastisch genug.

I started sewing again after at least 20 years and made a muslin of the Cashmerette Appleton dress. I have to go down a size in the hips and use a better fabric.

Kyoto 4

Als erstes besichtigten wir den Kiyozuma-dera Tempel mit seinen prachtvollen grellorangen Holzbauten. Auch hier war es reichlich voll, in den zugehörigen Gärten wurde es zum Glück leerer. Danach spazieren wir in Richtung Gion mit seinen alten Holzbauten und gönnten uns noch gebratene Mochi mit süsser Sojaglasur. Gion war so überfüllt, dass wir gleich geflohen sind. In einem kleinen Messerladen hat mein Freund noch zwei schöne Küchenmesser gekauft. Superscharfe Teile…. Abends landeten wir auf Futtersuche in einem kleinen Okonomiyaki-Laden.

First went to Kiyozuma-dera temple with its impressive orange wooden structures. Beautiful gardens too. On the way to Gion we tasted some fried mochi with sweet soy sauce glazing. The boyfriend bought two kitchen knifes in a beautiful shop. Gion has really beautiful old wooden houses, but was crowded like the Oktoberfest, so we just fled… Dinner was at a small Okonomiyaki shop.